Überall Grau in Grau: Der Herbst hat Hessen voll im Griff

Offenbach - Eine Kaltfront sorgt am Dienstag für stark bewölktes und regnerisches Wetter in Hessen.

Das Tapsen durch Regenpfützen gehört in Hessen ab jetzt wieder zum Alltag.
Das Tapsen durch Regenpfützen gehört in Hessen ab jetzt wieder zum Alltag.  © Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, wetteronline.de

Gegen Abend sei von Norden mit Auflockerungen und nur noch seltenen Schauern zu rechnen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Dienstagmorgen mit.

Die Höchstwerte liegen bei 10 bis 13 Grad, im Bergland bei 7 Grad. In der Nacht zum Mittwoch soll es sich auf 6 bis 3 Grad abkühlen. Am Mittwoch rechnen die Meteorologen tagsüber meist mit Wolken und gelegentlichen Schauern. Die Temperaturen erreichen maximal 10 bis 13 Grad.

Am Donnerstag wird es laut Prognose weiterhin stark bewölkt. Vor allem in Nordhessen seien einzelne Schauer möglich, ansonsten bleibe es meist trocken.

Frankfurt: Ein Kind (4) ist tot, drei weitere im Krankenhaus: Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen Zahnklinik-Ärzte
Frankfurt Lokal Ein Kind (4) ist tot, drei weitere im Krankenhaus: Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen Zahnklinik-Ärzte

Bei Höchstwerten von 12 bis 16 Grad wird schwacher Wind aus allen Himmelsrichtungen erwartet.

Höchstwerte bleiben in Hessen deutlich unter 15 Grad Celsius

Am Freitag rechnen die Meteorologen ab Mittag von Norden mit Regen, der im Verlauf des Nachmittags abziehen soll. Die Temperaturen steigen in der Spitze auf 12 bis 15 Grad.

Titelfoto: Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, wetteronline.de

Mehr zum Thema Frankfurt Wetter: