Ferienflieger Condor findet neuen Investor und will durchstarten

Frankfurt am Main - Die mit Staatshilfe gerettete Ferienfluggesellschaft Condor hat einen neuen Investor gefunden. Der deutsche Vermögensverwalter Attestor soll 51 Prozent der Anteile übernehmen und kräftig in das Unternehmen investieren, teilte Condor am Donnerstag in Frankfurt mit.

Eine Boeing 757-300 der Fluggesellschaft Condor rollt über das Vorfeld eines Flughafens.
Eine Boeing 757-300 der Fluggesellschaft Condor rollt über das Vorfeld eines Flughafens.  © Marcel Kusch/dpa

Der Fonds bringe 200 Millionen Euro frisches Eigenkapital ein und werde darüber hinaus weitere 250 Millionen Euro Eigenkapital für die Modernisierung der Langstreckenflotte zur Verfügung stellen. Sämtliche 4050 Arbeitsplätze blieben erhalten, hieß es.

Condor hatte im vergangenen Jahr die drohende Insolvenz abgewendet und zum 1. Dezember 2020 das Schutzschirmverfahren verlassen, in dem es umfassend saniert wurde. Letztlich ist es der dritte Versuch, die frühere Tochter des untergegangenen Reise-Konzerns Thomas Cook wieder in ruhigere Bahnen zu lenken.

Die geplante und bereits fest vereinbarte Übernahme durch die polnische Luftfahrt-Holding PGL war wegen des Ausbruchs der Coronavirus-Pandemie im Frühjahr 2020 in letzter Minute abgesagt worden.

Der Attestor-Fonds wurde 2012 vom deutschen Investor Jan-Christoph Peters gegründet und betreut nach eigenen Angaben derzeit ein Vermögen von rund 5,5 Milliarden Euro.

Das Kapital stamme überwiegend von Universitätsstiftungen und Family Offices.

Condor möchte im Sommer wieder umfangreicheres Flugprogramm anbieten

Mit der Hilfe des Staates wurde bei der Condor unter dem verlängerten Schutzschirmverfahren ein kurzfristiger Kredit der KfW in ein langfristiges Darlehen verwandelt. Die Ferienfluggesellschaft konnte dann zum 1. Dezember den Schutzschirm verlassen, wie Sachwalter Lucas Flöther mitgeteilt hatte.

Eigentümer war nun eine Treuhandgesellschaft, die sämtliche Geschäftsanteile an die KfW verpfändet hat. Sie bleibt mit 49 Prozent Minderheitsgesellschafter bei der Condor.

Condor hat seine Zentrale vom Frankfurter Flughafen in eine günstigere Immobilie im nahen Neu-Isenburg verlegt und will im Sommer wieder ein umfangreicheres Flugprogramm anbieten.

Titelfoto: Marcel Kusch/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt Wirtschaft: