Süßes Baby-Phänomen: Sie trennt ein Jahrzehnt, dennoch sind sie Zwillinge

Frankfurt am Main - Während die einen an Silvester Böller, Raketen und Korken knallen ließen, fieberten werdende Eltern in ganz Deutschland den Geburten ihrer Sprößlinge entgegen. So auch im Frankfurter Bürgerhospital, wo sich wahrhaft Kurioses abspielte.

Die Zwillinge Noel und Leon sind rund 60 Minuten von einander getrennt geboren worden, dennoch liegt nun ein ganzes Jahrzehnt zwischen ihnen.
Die Zwillinge Noel und Leon sind rund 60 Minuten von einander getrennt geboren worden, dennoch liegt nun ein ganzes Jahrzehnt zwischen ihnen.  © Bürgerhospital Frankfurt

Am Silvesterabend - exakt um 23.24 Uhr - erblickte zunächst der kleine Leon das Licht der Welt. Doch damit nicht genug. Denn Leons Mama erwartete noch die Geburt von Zwillingsbrüderchen Noel.

Der hatte aber scheinbar keine Lust seinem Bruder allzu schnell zu folgen, weshalb er bis nach dem Mitternachts-Schlag abwartete und somit als Neujahrs-Baby auf die Welt kam. Das Kuriose daran: Aufgrund der nicht einmal 60 Minuten auseinanderliegenden Geburtszeiten trennt Noel und Leon ein ganzes Jahrzehnt.

Dies war für das Bürgerhospital in Frankfurt Anlass genug, um diese doppelt-süße Geschichte auch mit der Netzgemeinde auf Facebook zu teilen. "Aber das wichtigste: Beide sind wohlauf. So kann 2020 losgehen", schrieb das Bürgerhospital unter anderem unter den Schnappschuss der beiden Wonneproppen.

Frankfurt: Main kurz vor kritischer 25-Grad-Marke: Fische und Co. in Gefahr!
Frankfurt am Main Main kurz vor kritischer 25-Grad-Marke: Fische und Co. in Gefahr!

Und bei den Usern im Netz fand die Geschichte sichtbaren Anklang. So wurde der Beitrag binnen 24 Stunden über 300 Mal geliked und Dutzende Male geteilt. Unter den Kommentatoren fanden sich aber neben vielen Gratulanten auch einige spitzfindige Mathematik-Asse.

Denn da das neue Jahrzehnt eigentlich erst im Jahr 2021 beginnt, trennt Noel und Leon rein mathematisch gesehen nur ein Jahr und kein Jahrzehnt. Fakt ist jedoch, dass es für ihre Mama und ihren Papa wohl kaum einen schöneren Start in das Jahr 2020 hätte geben können.

Titelfoto: Bürgerhospital Frankfurt

Mehr zum Thema Frankfurt am Main: