Frau bittet Arzt um Entlassung aus Psychiatrie: Als er ablehnt, eskaliert die Situation

Frankfurt am Main - Ein wahrhaft brenzliges Szenario spielte sich am Samstag in der psychiatrischen Klinik im Markus Krankenhaus im Frankfurter Stadtteil Bockenheim ab. 

Nachdem ihr die Entlassung aus der Psychiatrie verweigert wurde, rastete die 52-Jährige aus und legte ein Feuer. (Symbolbild, Bildmontage)
Nachdem ihr die Entlassung aus der Psychiatrie verweigert wurde, rastete die 52-Jährige aus und legte ein Feuer. (Symbolbild, Bildmontage)  © Montage: 123RF/Yuriy Klochan, bowie15

Wie ein Sprecher der Frankfurter Polizei am Sonntag berichtete, habe eine 52-jährige Patientin der psychiatrischen Klinik im Markus Krankenhaus den diensthabenden Arzt um die Entlassung aus der stationären Behandlung gebeten.

Dieser verweigerte ihr nach eingehender Beurteilung der Sachlage jedoch diesen Wunsch und empfahl einen weiteren Verbleib in der Klinik. 

Diese Aussage schien die 52-Jährige allerdings alles andere als gut aufgenommen zu haben.

Ihre Reaktion fiel überaus martialisch und brandgefährlich aus. Zurück in ihrem Zimmer häufte sie Papier, Kissen und Toilettenpapier zusammen und setzte schließlich alles in Brand.

Glücklicherweise reagierte eine anwesende Krankenschwester geistesgegenwärtig und löschte den Brand umgehend. Dadurch entstand ein insgesamt geringer Sachschaden im unteren dreistelligen Bereich, wie die Polizei mitteilte.

Menschen wurden bei dem vorsätzlich gelegten Brand nicht verletzt. Gegen die 52-jährige Klinik-Patientin wurde ein Strafverfahren aufgrund des Verdachts auf schwere Brandstiftung eingeleitet. 

Sie musste - spätestens nach dieser Über-Reaktion - weiterhin in der Psychiatrie verweilen.

Titelfoto: Montage: 123RF/Yuriy Klochan, bowie15

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0