Frau versucht mit irrem Trick Drogen zu schmuggeln

Frankfurt am Main - Das Glanzpapier diverser Modekataloge sollte ein ganz sicheres Versteck sein - gleichwohl ist eine 37 Jahre alte Frau am Donnerstag als Drogenschmugglerin vom Landgericht Frankfurt zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. 

Die Frau sollte dafür 5000 Euro erhalten (Symbolfoto).
Die Frau sollte dafür 5000 Euro erhalten (Symbolfoto).  © 123RF/Ольга Бончук

Die Südamerikanerin war im März dieses Jahres mit einem Packen Kataloge von Rio de Janeiro aus in Frankfurt angekommen. Bevor sie in die Maschine nach Nizza steigen konnte, wurde ihr Gepäck einer Routinekontrolle unterzogen und die Kataloge geröntgt.

Es stellte sich heraus, dass das Papier mit rund einem Kilogramm Kokain durchtränkt war. Von den ihr nicht bekannten Auftraggebern seien ihr 5000 Euro Kurierlohn versprochen worden. 

Zum Motiv erklärte sie knapp, sie habe sich mit dem Geld ein Geschäft aufbauen wollen. 

Das Gericht hielt es ihr im Strafmaß zugute, dass sie nicht - wie andere Kuriere - den Richtern "eine Märchengeschichte aufgetischt" habe.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. 

Titelfoto: 123RF/ Ольга Бончук

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0