Böser Benzinpreis: Mundstuhl treiben an Tankstelle teuflischen Unsinn

Frankfurt am Main - Da haben sich die bekennenden Hardrock- und Heavy-Metal-Fans Lars Niedereichholz und Ande Werner vom Frankfurter Comedy-Duo Mundstuhl beim Tanken wirklich diabolisch gefreut.

Genau 66,60 Euro beim Tanken geschafft! Das freut die Metal- und Rockfans Ande Werner (l.) und Lars Niedereichholz vom Comedy-Duo Mundstuhl.
Genau 66,60 Euro beim Tanken geschafft! Das freut die Metal- und Rockfans Ande Werner (l.) und Lars Niedereichholz vom Comedy-Duo Mundstuhl.  © Instagram/Mundstuhl

"So fuckin' evil" – also "So scheiß-böse" – schreiben die beiden zu einem Selfie vor der Zapfsäule, das sie mit ihrer Community auf Instagram geteilt haben. Dabei bezieht sich das "fuckin' evil" auf den angezeigten Preis.

"Stimmt. 66,60 Euro für 46,28 Liter is' echt mega evil" oder "Wartet mal ab ... In ein paar Wochen könnt ihr für 666,00 € tanken...", nutzen dann auch gleich ein paar Follower die Vorlage, um sich über die ihrer Meinung nach zu hohen Benzinpreise auszulassen.

Allerdings haben Mundstuhl das Foto nicht geteilt, weil ihnen der Preis zu hoch ist, sondern weil es ihnen gelang, punktgenau für 66,60 Euro zu tanken.

Hitze sowie Gewitter und Unwetter-Gefahr in Frankfurt und ganz Hessen
Frankfurt Wetter Hitze sowie Gewitter und Unwetter-Gefahr in Frankfurt und ganz Hessen

Denn die Zahlenfolge ist ja laut Bibel die Zahl des Antichristen und deshalb ein schwer beliebtes Thema in allen möglichen Formen des Metal, der gerne so richtig böse daherkommt. Unter anderem hat die Band Iron Maiden der 666 im Jahr 1982 mit "The Number of the Beast" ein Album gewidmet.

Also schneiden Lars und Ande zu den 66,60 Euro böse Grimassen und posieren mit dem als "Pommesgabel" oder "Satansgruß" bekannten Handzeichen, das ebenfalls bei keinem Metal-Konzert fehlen darf.

Mundstuhl machen selbst seit ihrer Jugend Rockmusik

Natürlich gibt es auch in der Mundstuhl-Community viele Metal-Fans, die die Anspielungen sofort verstehen und in den Kommentaren gleich mit einsteigen.

"What else!!!! (Was sonst!!!!)", "The Säule of the Beast" oder "Tiger im Tank war gestern, jetzt geht der Luzifer ab", heißt es neben vielen Smileys und "Pommesgabeln", die es ja auch als Emoji gibt.

Lars und Ande machen selbst seit ihrer Jugend Musik, die ebenfalls zumeist sehr (hard-)rockig daherkommt, wobei Lars zuletzt unter dem Pseudonym "Alan Oaks" elektronische Dance-Music veröffentlichte.

Bei ihrer für Metal so begeisterungsfähigen Community wäre es wohl gar keine schlechte Idee, wenn sich die beiden mal wieder mit Rockmusik auf die Bühne stellen würden. Die Fans wären bestimmt begeistert.

Titelfoto: Instagram/Mundstuhl

Mehr zum Thema Frankfurt Kultur & Leute: