Alles läuft perfekt, doch dann passiert "Shopping Queen"-Kandidatin Sylvia (59) das Malheur

Frankfurt am Main - Das war doch eigentlich erstklassig gelaufen für die unglaublich modebewusste "Shopping Queen"-Kandidatin Sylvia (59). Doch kurz vor der Ziellinie verspielte die Fremdsprachen-Korrespondentin dann so einiges.

In dieser Woche fährt der "Shopping Queen"-Bus bei Vox durch Frankfurt.
In dieser Woche fährt der "Shopping Queen"-Bus bei Vox durch Frankfurt.  © MG RTL D/Constantin Ent.

"Leder-Look" lautet das Motto von Guido Maria Kretschmers (55) Reality-Format in dieser Woche, Ort des Geschehens ist Frankfurt am Main.

In Runde vier musste sich nun die flippige Sylvia für 500 Euro das perfekte Outfit zum Thema zusammenkaufen. Und zunächst verlief alles wunderbar für die Frau mit der wallenden weißen Mähne.

In Begleitung ihrer Freundin Olga (30) - die passenderweise auch noch Fotografin, Model und Make-up-Artist in Personalunion ist - ging es auf Frankfurts In-Meile Berger Straße, wo die Boutiquen-Dichte besonders groß ist.

Es sollte nichts Schwarzes sein, da das schwarze Outfit von Iryna (37) in der Folge vom Mittwoch sowohl bei den anderen Kandidatinnen als auch bei Kretschmer nicht so richtig gut angekommen war.

Also wurde als zentraler Bestandteil von Sylvias Outfits bei einem Lederkleid in Khaki für lumpige 90 Euro zugeschlagen. Das sah wirklich extravagant aus, auch wenn Sylvia selbst bemerkte, dass es etwas von "KGB-Aufseherin" hätte.

So langsam lief "Shopping Queen"-Kandidatin Sylvia die Zeit davon

Wie Guido Maria Kretschmer (55) wohl die Kandidatinnen in der letzten Folge am Freitag beurteilen wird?
Wie Guido Maria Kretschmer (55) wohl die Kandidatinnen in der letzten Folge am Freitag beurteilen wird?  © dpa/Monika Skolimowska

Der Clou: Mit peppigen Accessoires und viel Glitzer sollte der Look ordentlich aufpoliert werden. Ein Vorhaben, das auch bei Designer Kretschmer auf Zustimmung stieß.

Bei ihm und den anderen Kandidatinnen hatte Sylvia sowieso schon durch ihre Homestory, die während ihrer Einkaufstour gezeigt wurde, einen dicken Stein im Brett.

Denn neben ihrer sympathischen Art begeisterte auch ihre Wohnung. Spätestens als sie im mit Unmengen an Klamotten voll gepackten Ankleidezimmer gekonnt eine kleine Modeshow vor der Kamera abzog, waren alle hin und weg.

Was sollte also noch passieren, um bei der Punkteverteilung nicht ganz groß abzuräumen?

Ganz einfach: die Zeit. Denn zunächst hatte sich Sylvia Outfits in zwei Boutiquen ausgesucht, zwischen denen sie dann hin und her hetzte. Auch die Suche nach den Accessoires im coolen "Hippie"-Laden benötigte Zeit.

Anschließend ein Spurt zum Schuhgeschäft, hier dauerte allerdings die Entscheidung - schließlich gingen glitzernde Pumps für 150 Euro über den Tresen - ebenfalls recht lange.

Da wäre einfach mehr für Sylvia drin gewesen

Seit 2012 präsentiert Guido Maria Kretschmer die Doku-Soap "Shopping Queen".
Seit 2012 präsentiert Guido Maria Kretschmer die Doku-Soap "Shopping Queen".  © MG RTL D/Andreas Friese

Aber immer noch fehlte etwas. Also zurück zu den Accessoires und noch einmal 90 Euro für zwei goldene Armbänder rausgehauen. Geschafft.

Sylvia sprang in den "Shoppig Queen"-Bus.

Zwanzig Minuten hatte sie Zeit, um zum Studio zu kommen und sich noch schnell um Haare und Make-up zu kümmern - Freundin Olga wartete dort bereits. Aber Frankfurt und der Verkehr … und so stand Sylvia im Stau und die Zeit lief ab.

Also musste sie sich ohne finales Styling den anderen Kandidatinnen präsentieren.

Die waren dennoch angetan und vergaben insgesamt 30 Punkte.

Damit liegt sie hinter Lucy (22) mit drei Punkten Abstand auf Platz zwei - es wäre aber wohl bei besser genutzter Zeit mehr drin gewesen …

Am Freitag gibt's dann ab 15 Uhr bei Vox das Finale der "Shopping Queen"-Ausgabe aus Frankfurt am Main. Dann darf Studentin Samar (25) als letzte Kandidatin 500 Euro auf den Kopf hauen und Guido Maria Kretschmer wird die strahlende Siegerin verkünden.

Alle fünf Folgen der Frankfurt-Ausgabe der Doku-Soap kann man wie immer auch auf TVNow streamen.

Titelfoto: MG RTL D/Andreas Friese

Mehr zum Thema Frankfurt Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0