Heute beginnt die Corona-"Sonderausgabe" der Frankfurter Buchmesse

Frankfurt am Main - Die Frankfurter Buchmesse beginnt heute - aber nur online. Die 72. Ausgabe des internationalen Branchentreffens findet nahezu ausschließlich im Internet statt.

Eine Mitarbeiterin der Frankfurter Buchmesse steht vor der Eröffnungs-Pressekonferenz der Frankfurter Buchmesse an einem Buchstand in der Festhalle.
Eine Mitarbeiterin der Frankfurter Buchmesse steht vor der Eröffnungs-Pressekonferenz der Frankfurter Buchmesse an einem Buchstand in der Festhalle.  © dpa/dpa Pool/Arne Dedert

Wegen steigender Corona-Fallzahlen hatten die Veranstalter zu Beginn der Woche beschlossen, dass auch die Veranstaltungen in der Festhalle ohne Publikum stattfinden müssen.

Das Programm für die Fachbesucher war von Anfang an nur in Form digitaler Konferenzen geplant. Die Hallenausstellung und die Publikumstage am Wochenende waren schon Anfang September abgesagt worden.

Zur "Sonderausgabe" 2020 haben sich laut Buchmesse 4400 digitale Aussteller aus 110 Ländern angemeldet. 260 Stunden Programm mit 750 Sprechern werden online angeboten.

Live erleben kann man Autoren bis zum Sonntag bei kleineren Veranstaltungen in der Innenstadt, die im Rahmen von "Bookfest City" und "Open Books" stattfinden.

Beim ersten Termin auf der ARD-Buchmessenbühne sprechen Verena Keßler und Ijoma Mangold über ihre neuen Bücher. Die Veranstaltung wird als Livestream übertragen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat Frankfurter Buchmesse eröffnet

Monika Grütters (CDU), Kulturstaatsministerin, spricht während der Eröffnungsfeier der Frankfurter Buchmesse in der Festhalle.
Monika Grütters (CDU), Kulturstaatsministerin, spricht während der Eröffnungsfeier der Frankfurter Buchmesse in der Festhalle.  © dpa/POOL/dpa/Arne Dedert

Die offizielle Eröffnung fand bereits am Dienstagabend statt, ebenfalls ohne Publikum. Die Eröffnungsfeier in der Frankfurter Festhalle wurde live im Internet übertragen.

Ausländische Gäste wurden per Videobotschaft zugeschaltet. Angekündigt waren der kanadische Premierminister Justin Trudeau und der israelische Schriftsteller David Grossman.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) wünschte der digitalen Sonderausgabe der Buchmesse viel Erfolg.

Sie freue sich aber schon jetzt darauf, im nächsten Jahr "wieder alles zu erleben, was dazu gehört: mit Messeständen und Gastland-Pavillon, mit Empfängen und Gedränge, mit Lesungen und Diskussionen live vor großem Publikum".

Titelfoto: dpa/dpa Pool/Arne Dedert

Mehr zum Thema Frankfurt Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0