Oberleitungs-Schaden: Feuerwehr holt Fahrgäste mit Drehleiter aus Zug

Frankfurt am Main - Die Feuerwehr hat aus einem auf freier Strecke stehengebliebenen Zug in Frankfurt dutzende Menschen mit einer Drehleiter befreit.

Die Feuerwehr hatte die Oberleitung vor der Rettung zunächst erden müssen, um die Fahrgäste bei der Evakuierung vor Stromschlägen zu schützen (Symbolfoto).
Die Feuerwehr hatte die Oberleitung vor der Rettung zunächst erden müssen, um die Fahrgäste bei der Evakuierung vor Stromschlägen zu schützen (Symbolfoto).  © 123rf/federicofoto

Der Zug der Hessischen Landesbahn (HLB) hatte am Freitagmorgen wegen eines Oberleitungs-Schadens nahe des Bahnhofs in Höchst stoppen müssen.

Dies teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit.

Die Feuerwehr habe die Oberleitung vor der Rettung zunächst erden müssen, um die Fahrgäste bei der Evakuierung vor Stromschlägen zu schützen.

Alle 51 Fahrgäste konnten demnach unverletzt aus dem Zug geholt werden.

Auch zwei Fahrräder brachte die Feuerwehr nach eigenen Angaben wieder sicher auf den Erdboden.

Der Einsatz dauerte demzufolge etwa zwei Stunden.

Die Strecke war kurzzeitig gesperrt. Der Hessische Rundfunk hatte zunächst berichtet.

Titelfoto: 123rf/federicofoto

Mehr zum Thema Frankfurt Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0