Mainufer-Sperrung wird demnächst aufgehoben: Streit dauert an

Frankfurt am Main - Noch ist der Mainkai in Frankfurt gesperrt, doch übernächste Woche werden voraussichtlich wieder Autos über die Straße am nördlichen Ufer rollen.

Radfahrer und Fußgänger nutzen die Fahrbahn am Mainkai in Höhe des Römerbergs. In der übernächsten Woche soll die Sperrung des Mainkai für den Autoverkehr aufgehoben werden.
Radfahrer und Fußgänger nutzen die Fahrbahn am Mainkai in Höhe des Römerbergs. In der übernächsten Woche soll die Sperrung des Mainkai für den Autoverkehr aufgehoben werden.  © dpa/Boris Rössler

Am 31. August endet der Verkehrs-Versuch, der Ende Juli 2019 begann und die Strecke zwischen Untermainkai und Alter Brücke Flaneuren und Radfahrern überließ.

Zahlreiche Initiativen setzen sich seit Wochen mit Aktionen dafür ein, dass die Sperrung verlängert wird.

"Es geht nicht nur ums Mainufer, sondern, um ein nachhaltiges Gesamtkonzept der Stadt, das bisher fehlt", sagt der Sprecher der Initiative "Mainkai für alle", Andreas Bürger.

SPD und Grüne in Frankfurt, die sich für eine Verlängerung der Sperrung ausgesprochen hätten, müssten nun auch entsprechend abstimmen - notfalls gegen ihren Koalitionspartner im Stadtparlament, die CDU.

CDU will Versuch nicht fortführen

Die CDU bleibt hingegen bei ihrer Position.

"Wir werden den Versuch ab dem 31. August nicht fortführen", sagt deren Verkehrsexperte Martin Daum.

Am Mainkai könne mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer geschaffen werden und trotzdem Autos fahren.

Die Strecke gilt als wichtige Ost-West-Verbindung, rund 20.000 Autofahrer nutzten sie vor der Sperrung täglich.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Frankfurt Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0