Trauer im Zoo Frankfurt: Bonobo-Weibchen Margrit wurde über 70 Jahre alt

Frankfurt am Main - Sie war bis zuletzt ein angesehenes Mitglied der Frankfurter Bonobo-Gruppe: Die Affen-Dame "Margrit" ist tot. Sie war mutmaßlich die älteste Vertreterin ihrer Art, wie der Zoo in Frankfurt am heutigen Dienstag mitteilte.

Margrit war über viele Jahre hinweg die Matriarchin und bis zu ihrem Tod ein wichtiges Mitglied der Frankfurter Bonobo-Gruppe.
Margrit war über viele Jahre hinweg die Matriarchin und bis zu ihrem Tod ein wichtiges Mitglied der Frankfurter Bonobo-Gruppe.  © Zoo Frankfurt

Friedlich und schnell sei das Bonobo-Weibchen bereits am vergangenen Freitagnachmittag in Gesellschaft ihrer Gruppe im Menschenaffen-Haus des Frankfurter Zoos gestorben.

"Sie starb innerhalb von Minuten unter Beobachtung durch das Pflegeteam während das jüngere Weibchen 'Hannah' an ihrer Seite saß", erklärte Zoodirektorin Dr. Christina Geiger. Anzeichen von Schmerz habe das Bonobo-Weibchen vor ihrem Tod nicht gezeigt.

"'Margrit' war eine Persönlichkeit, freundlich, kooperativ und mit Schalk im Nacken. Ihr Tod macht uns traurig und hinterlässt eine Lücke vor allem bei den Kolleginnen und Kollegen, die sie über lange Jahre hinweg gepflegt und betreut haben", fuhr die Zoodirektorin fort.

Frankfurt: Stromausfall in Frankfurt: Zwei komplette Stadtteile betroffen
Frankfurt Lokal Stromausfall in Frankfurt: Zwei komplette Stadtteile betroffen

Die Affen-Dame sei vermutlich Anfang der 1950er-Jahre in den Regenwäldern des Kongo geboren worden, hieß es weiter. Im Jahr 1959 sei "Margrit" zusammen mit einem anderen Bonobo-Weibchen aus dem Zoo Kinshasa in den Frankfurter Zoo gekommen.

Siebenmal brachte das verstorbene Bonobo-Weibchen Nachwuchs zur Welt. Die vielfache Mutter war lange die Matriarchin und bis zum Schluss ein wichtiges Mitglied der Frankfurter Bonobo-Gruppe.

Bonobo-Gruppen werden fast immer von einem Weibchen geführt

Bonobos sind eng mit den Gemeinen Schimpansen verwandt, beide Affen-Arten sind die biologisch engsten Verwandten des Menschen.

In freier Wildbahn leben Bonobos heute nur noch in den tropischen Regenwäldern in der Mitte und im Süden der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika - sie gelten als bedrohte Tierart.

Hinsichtlich des Sozialverhaltens gelten Bonobos als friedfertiger als die Gemeinen Schimpansen. Bonobo-Gruppen werden fast immer von einem Weibchen geführt.

Titelfoto: Zoo Frankfurt

Mehr zum Thema Frankfurt Lokal: