Messerattacke in Frankfurt mit Schwerverletzten: Polizei sucht wichtigen Zeugen

Frankfurt am Main - Nach einer blutigen Messerstecherei im Frankfurter Bahnhofsviertel mit drei Schwerverletzten sucht die Polizei nach einem unbekannten Mann, der offenbar einem der Opfer zu Hilfe kam.

Im Bahnhofviertel von Frankfurt am Main kam es am Dienstagmorgen zu einer blutigen Messerstecherei.
Im Bahnhofviertel von Frankfurt am Main kam es am Dienstagmorgen zu einer blutigen Messerstecherei.  © 5vision.media

Ein 42 Jahre alter Mann steht im Verdacht, am Dienstag gegen 9 Uhr im Bahnhofsviertel der Mainmetropole insgesamt vier Personen mit einem Messer verletzt zu haben. Drei der Opfer erlitten schwere Verletzungen.

Die herbeigeeilte Polizei traf den Verdächtigen noch vor Ort und mit der blutigen Tatwaffe in der Hand an. Der Mann wurde umgehend festgenommen.

Wie das Polizeipräsidium Frankfurt am Mittwoch mitteilte, suchen die Ermittler einen bislang unbekannten Zeugen, der anscheinend dem ersten Opfer der Messerattacke, einem 40 Jahre alten Mann, zu Hilfe kam.

Der Zeuge soll den Angreifer mit Pfefferspray besprüht haben, woraufhin der Täter von dem Opfer abgelassen haben soll.

Die Kriminalpolizei bittet diesen und weitere Zeugen der Messerstecherei sich unter der Telefonnummer 06975551199 zu melden.

Der 42-jährige Tatverdächtige sollte noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen ihn werde wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0