Nach brutaler Enthauptung von Lehrer in Frankreich: Schulen mit berührender Geste

Wiesbaden - Nach dem brutalen Mord an einem Lehrer in Frankreich ruft die hessische Landesregierung am kommenden Montag (2. November) alle Schulen zu einer Schweigeminute auf. 

In einem Pariser Vorort wurde der Lehrer Samuel Paty auf der Straße von einem mutmaßlichen Islamisten ermordet und enthauptet.
In einem Pariser Vorort wurde der Lehrer Samuel Paty auf der Straße von einem mutmaßlichen Islamisten ermordet und enthauptet.  © Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa

"Wir möchten damit unser Mitgefühl ausdrücken und uns solidarisch zeigen im Kampf gegen Terror und Extremismus", sagte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden. 

Mit der um 11.15 Uhr beginnenden Schweigeminute "setzen wir zugleich ein Zeichen der Solidarität mit Lehrkräften in aller Welt, die im Unterricht und darüber hinaus für Toleranz und eine offene Gesellschaft einstehen und diskriminierendes Verhalten entschieden in die Schranken weisen".

Der Lehrer Samuel Paty hatte Mohammed-Karikaturen im Unterricht gezeigt und war vor zwei Wochen auf offener Straße getötet und danach enthauptet worden (TAG24 berichtete). 

Die islamische Tradition verbietet es, den Propheten abzubilden.

Titelfoto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0