Bundestagswahl: Linken-Vorsitzende will für Wahlkreis in Frankfurt kandidieren

Frankfurt am Main - Bei der Bundestagswahl 2021 in diesem September wird aller Voraussicht nach eine bekannte Parteivorsitzende als Direktkandidatin in Frankfurt am Main antreten: Die Bundesvorsitzende der Partei "Die Linke", Janine Wissler (39), möchte sich um den Wahlkreis 182 bewerben.

Janine Wissler (39) ist seit Ende Februar Bundesvorsitzende der Partei "Die Linke". Sie strebt einen Sitz im Bundestag an.
Janine Wissler (39) ist seit Ende Februar Bundesvorsitzende der Partei "Die Linke". Sie strebt einen Sitz im Bundestag an.  © Sebastian Gollnow/dpa

Die kreisfreie Stadt Frankfurt hat zwei Bundestagswahlkreise (182 und 183). Der Wahlkreis, für den Janine Wissler kandidieren möchte, umfasst den nordwestlichen Teil der Mainmetropole. Dazu zählen unter anderem die Viertel Bockenheim, Dornbusch, Heddernheim und Gallus.

Wie die Vorsitzende der Linken am Mittwoch weiter erklärte, kandidiert sie zudem auf der Landesliste der hessischen Linkspartei. Die 39-Jährige strebt damit ebenso einen Sitz im nächsten Bundestag an wie ihre Co-Vorsitzende auf Bundesebene, Susanne Hennig-Wellsow (43) aus Thüringen.

Ob die beiden Parteivorsitzenden auch als Spitzenkandidatinnen für die Linkspartei in den Bundestagswahlkampf ziehen werden, sei allerdings noch nicht entschieden, sagte Janine Wissler weiter. Auch über ihre Nachfolge an der Spitze der Links-Fraktion im hessischen Landtag sei noch nicht entschieden worden.

Janine Wissler, die selbst in Frankfurt-Bockenheim wohnt, kündigte an, dass sie in jedem Fall neben ihren bundesweiten Wahlkampf-Terminen als Parteivorsitzende auch vor Ort in Frankfurt Wahlkampf betreiben wolle.

Sie unterstrich, dass sie ihre bisherigen Erfahrungen als Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzenden in Hessen auch in ihre Arbeit als Bundestagsabgeordnete einbringen möchte.

Dabei nannte sie unter anderem ihre Mitarbeit an drei Untersuchungsausschüssen, darunter auch der zu den Morden der rechtsextremen Terror-Gruppe "Nationalsozialistischer Untergrund (NSU).

Janine Wissler ist seit Ende Februar Bundesvorsitzende der Partei "Die Linke"

Janine Wissler war Ende Februar zusammen mit Susanne Hennig-Wellsow zur Bundesvorsitzenden der Partei "Die Linke" gewählt worden. Die beiden Frauen galten als die Wunsch-Kandidaten der bisherigen Vorsitzenden der Linkspartei, Katja Kipping (43) und Bernd Riexinger (65).

Insbesondere Hennig-Wellsow zeigte sich in der Vergangenheit bestrebt, ihre Partei auf ein mögliches Bündnis mit den Grünen und der SPD nach der Bundestagswahl 2021 vorzubereiten.

Wissler sorgte zuletzt wegen scharfer Kritik an der Corona-Politik der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten für Aufsehen.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0