Siegerentwurf präsentiert: Hier entsteht das höchste Hochhaus Deutschlands

Frankfurt am Main - Hoch, höher, Frankfurt! Die atemberaubende Skyline der Mainmetropole besticht mit einem Wolkenkratzer neben dem nächsten. Nun soll ein weiteres gigantisches Hochhaus hinzukommen.

Der Frankfurter Architekt Ferdinand Heide (59) präsentierte am Montag voller Stolz sein neues Bauprojekt für das Millenium Areal in Frankfurt.
Der Frankfurter Architekt Ferdinand Heide (59) präsentierte am Montag voller Stolz sein neues Bauprojekt für das Millenium Areal in Frankfurt.  © Arne Dedert/dpa

Das geplante Millennium Areal in Frankfurt mit dem höchsten Hochhaus Deutschlands soll nach einer Idee des Architekten Ferdinand Heide (59) umgesetzt werden.

Das ergab ein internationaler Wettbewerb, dessen Gewinner am Montag von der Stadt Frankfurt und dem Immobilienentwickler CA Immo präsentiert wurden.

Heides Entwurf sieht auf dem Gelände im Europaviertel, unweit von Messe und Hauptbahnhof, den Bau eines 280 Meter hohen Büroturms (Turm A) vor.

Trist, trüb und regnerisch: Hessen-Wetter bietet keinen Anlass für Freudensprünge
Frankfurt Wetter Trist, trüb und regnerisch: Hessen-Wetter bietet keinen Anlass für Freudensprünge

Zudem sollen ein rund 157 Meter hoher Wohnturm (Turm B) sowie Blockrandgebäude in Holzhybridbauweise entstehen.

In der Spitze von Turm A sei zudem eine öffentlich zugängliche "Skyhall" geplant. Insgesamt entstünden in dem Ensemble etwa 500 Wohnungen, etwa 40 Prozent davon seien öffentlich gefördert.

Bis zur Umsetzung dauert es aber noch, so wird mit einem Baubeginn frühestens in den Jahren 2025/2026 gerechnet. Das bislang höchste Hochhaus Deutschlands ist der Frankfurter Commerzbank-Tower (259 Meter).

Zu dem Wettbewerb waren acht internationale, nationale und lokale Architekturbüros eingeladen worden. Der zweite Platz ging an das Büro Cobe aus Kopenhagen.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt am Main: