Auto donnert durch Grünstreifen und kracht frontal gegen Mauer

Frankfurt am Main - In der Nacht zu Freitag kam es in der Mainmetropole Frankfurt zu einem verhängnisvollen Unfall, ein 36 Jahre alte Autofahrer wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Der Opel krachte über eine Strecke von rund 80 Metern durch einen Grünstreifen.
Der Opel krachte über eine Strecke von rund 80 Metern durch einen Grünstreifen.  © 5vision.media

Der 36-Jährige war gegen 3 Uhr in der Nacht mit einem Opel Zafira auf der Bundesstraße 40 in Frankfurt-Höchst unterwegs, wie die Polizei mitteilte.

Die Ermittler vermuten, dass der Fahrer mit seinem Wagen von der B40 in die Leunastraße wechseln wollte, dabei ereignete sich das Unglück.

Aus noch unbekannter Ursache kam der Opel von der Abbiege-Spur ab.

Erst sonnig, dann kommt das Tief: Das Hessen-Wetter bis Freitag
Frankfurt Wetter Erst sonnig, dann kommt das Tief: Das Hessen-Wetter bis Freitag

Dabei muss das Auto sehr schnell gefahren sein, der Wagen wurde über die aufsteigende Leitplanke gehoben und donnerte über eine Strecke von rund 80 Metern durch einen Grünstreifen.

Danach prallte der Opel frontal gegen die Schutzmauer einer dortigen Unterführung. Damit war der Crash jedoch noch nicht vorbei.

Laut einem Polizeisprecher flog der Wagen "über die Mauer und landet auf dem Dach unmittelbar vor der Unterführung".

Der 36-jährige Autofahrer überlebte den Unfall, musste aber verletzt in eine Klinik gebracht werden.
Der 36-jährige Autofahrer überlebte den Unfall, musste aber verletzt in eine Klinik gebracht werden.  © 5vision.media

Ein Verletzter bei schwerem Unfall in Frankfurt-Höchst

Der 36-Jährige überlebte den Crash, wurde aber verletzt. Der Rettungsdienst brachte den Mann in ein Krankenhaus.

Die Ermittlungen der Polizei zu dem Unfall in Frankfurt-Höchst dauern an.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Frankfurt Unfall: