Hamburg: Alkohol-Verkaufseinschränkungen am Wochenende bleiben bestehen

Hamburg - Trotz weiterer Lockerungen - etwa bei Prostitution oder Stadionveranstaltungen: Das nächtliche Außer-Haus-Verkaufsverbot von Alkohol in Hamburgs beliebtesten Ausgehvierteln bleibt auch am kommenden Wochenende bestehen.

Das nächtliche Außer-Haus-Verkaufsverbot von Alkohol in Hamburgs beliebtesten Ausgehvierteln bleibt auch am kommenden Wochenende bestehen. (Symbolbild)
Das nächtliche Außer-Haus-Verkaufsverbot von Alkohol in Hamburgs beliebtesten Ausgehvierteln bleibt auch am kommenden Wochenende bestehen. (Symbolbild)  © dpa/Markus Scholz

Die Bezirksämter Altona, Hamburg-Mitte und Eimsbüttel haben entsprechende Allgemeinverfügungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verlängert, wie die Bezirke und die für die Bezirke zuständige Wissenschaftsbehörde am Donnerstag mitteilten. Die Einschränkungen an den Wochenenden gelten bereits Anfang August.

Der Außer-Haus-Verkauf alkoholischer Getränke unter anderem an Kiosken, Tankstellenn, im Einzelhandel sowie in Bars und Gaststätten bleibt damit freitgs und samstags jeweils von 20 Uhr bis 6 Uhr untersagt. 

Davon ausgenommen ist der Alkoholausschank in der Außengastronomie. Mit dem Verbot sollen Verstöße gegen die Corona-Regeln an den Party-Hotspots der Stadt eingedämmt werden. Betroffen sind St. Pauli, das Schanzenviertel sowie Teile Ottensens und Eimsbüttels.

In den Vergnügungsvierteln seien am vergangenen Wochenende jeweils wieder tausende Besucherinnen und Besucher unterwegs gewesen, so die Behörden. Da dies auch am bevorstehenden Wochenende erwartet werde, sei die Verlängerung der Einschränkungen gerechtfertigt. 

Ziel sei es, größere Ansammlungen von Personen in den betroffenen Gebieten zu verhindern, bei denen aufgrund einer Alkoholisierung die Gefahr bestehe, dass die Infektionsschutzregeln nicht beachtet werden.

Titelfoto: dpa/Markus Scholz

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0