Alleine auf Baltrum: Frühere Großstadtkommissarin ermittelt

Baltrum - Seit knapp drei Jahren kümmert sich Polizistin Heike Cleve (58) um Verbrechen auf der kleinen ostfriesischen Insel Baltrum

Heike Cleve (58) mit ihrem Hund Split am Strand von Baltrum.
Heike Cleve (58) mit ihrem Hund Split am Strand von Baltrum.  © dpa/Sina Schuldt

"Klassische Delikte sind Internetbetrügereien, Sachbeschädigung, Lärmbelästigung. Und auch hier streitet man sich, auch hier gibt es häusliche Gewalt. Aber auch Unfälle und vermisste Kinder", erklärt die 58 Jahre alte Kriminaloberkommissarin, die zuvor zehn Jahre in Salzgitter zu Sexualdelikten und Mord ermittelte. Bisher sei aber jedes Kind wieder aufgetaucht.

Fast das ganze Jahr ist sie allein für Baltrum zuständig, nur während der Urlaubszeit unterstützt Cleve eine Kollegin oder ein Kollege. 

Anders als viele erwarteten, habe sie seit dem Wechsel im Dezember 2017 noch keinen Tag Langeweile auf der Insel mit rund 500 Einwohnern und etwa zehn Mal so vielen Touristen in der Urlaubszeit gehabt. 

"Ich muss ja hier jedes karierte Maiglöckchen annehmen, ob Straftat oder zivilrechtlich, und ich muss eine Lösung finden. Angefangen bei dem Urlauber, der mich morgens anspricht und sagt: 'Gestern habe ich bei einer Wattwanderung eine Granate entdeckt.'" Das Problem müsse sie dann bis zur nächsten Ebbe im Griff haben - bevor weitere Wattwanderer rausgehen. 

Sie könne sich auch sehr gut vorstellen, wie man Szenen für Krimis finden könne. "Wer mal Seenebel erlebt hat, kann sich sicher spannende Geschichten dazu ausdenken", findet die 58-Jährige.

Titelfoto: dpa/Sina Schuldt

Mehr zum Thema Hamburg: