TV-Koch Mälzer plant besonderes Coronavirus-Angebot vor Bullerei-Schließung

Hamburg - Das Coronavirus breitet sich in Deutschland immer weiter aus. In fast allen Bundesländern werden ab der kommenden Woche die Schulen geschlossen bleiben.

Tim Mälzer plant ein besonderes Angebot.
Tim Mälzer plant ein besonderes Angebot.  © Magdalena Tröndle/dpa

So auch in Hamburg. Schulsenator Ties Rabe kündigte an, dass die Schulferien, die eigentlich am Freitag, den 13. März endeten, mindestens bis zum 29. März fortgeführt werden.

Davon sind in der Hansestadt rund 200.000 Schüler betroffen.

Dazu kommen Kitas, Kindertagespflege und Vorschulklassen, in denen rund 90.000 Kinder betreut werden.

Die Lage ist ernst. Denn in Hamburg haben sich mittlerweile mehr als 120 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert.

Einer, der in der schwierigen Zeit mit anpacken und helfen will, ist TV-Koch Tim Mälzer (49). "Es ist so, wie es ist. Wir bewahren die Ruhe, keine Frage", begann er ein Posting auf seinem Instagram-Profil.

Gemeinsam mit Patrick Rüther, mit dem er das Restaurant "Bullerei" in der Hamburger Sternschanze betreibt, entschied sich der 49-Jährige zu einem beachtlichen Schritt.

"Wir wollen versuchen einen kleinen Beitrag zu leisten, um die jetzige Situation einigen unserer Mitmenschen zu erleichtern und vielleicht zu verschönen", fuhr Mälzer fort. "Ab Montag gibt es daher werktags von 12-17 Uhr unsere Schulspeisekarte."

Wow, was für ein tolles Angebot. Darin inbegriffen sind Pasta, Fleisch oder Fisch für je fünf Euro. "Wir haben ausreichend Platz und Raum", schrieb der TV-Koch weiter. Dazu versah er das Posting mit dem Hashtag #kleinerbeitrag.

Fans feiern Mälzer für seine Entscheidung

Sein Restaurant "Bullerei" befindet sich in der Hamburger Sternschanze. (Archivbild)
Sein Restaurant "Bullerei" befindet sich in der Hamburger Sternschanze. (Archivbild)  © Blaulicht-News.de

Bei den Fans kam diese Entscheidung natürlich super an. Sie feierten die beiden Restaurant-Besitzer für ihren Schritt.

"Es wäre schön wenn andere Restaurants auch so verfahren würden 😊 das wäre super 😉", "Sehr gute Aktion finde ich gut 🎉🙌" oder "👏🏼😍 tolle Idee mit cooler Speisekarte 🥰😋🍽" lauteten nur wenige der zahlreichen Kommentare.

Und mit der Aktion sorgt Mälzer mal wieder für positive Schlagzeilen. In der vergangenen Folge der TV-Show "Kitchen Impossible" auf dem Sender Vox mischte er Asche in sein Essen - als Geschmacksverstärker. Entsprechend musste sich der 49-Jährige einiges anhören.

Auf der anderen Seite wird die "Bullerei" auf ihre vorerst letzten Tage wohl noch einmal richtig voll werden.

Mälzer kündigte bereits an, dass die Lokalität ab dem 2. April ihre Türen schließt. "Nach 10 Jahren Volldampf machen wir in der Bullerei klar Schiff", erklärte er diesen Schritt.

So ganz ohne die "Bullerei" müssen Fans aber nicht auskommen, es soll ein Exil des Restaurants geben. Wo genau, verriet Mälzer allerdings noch nicht.

Im Herbst 2020 macht sie dann wieder an gewohntem Ort mit bewährtem Konzept auf. Vielleicht dann auch mit Schulessen auf der Speisekarte.

Titelfoto: Montage: Magdalena Tröndle/dpa, Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0