Corona-Ausbruch? 500 Hamburger Barbesucher zum Testen aufgerufen!

Hamburg - Wegen eines möglichen Corona-Ausbruchs in einer Hamburger Cocktailbar sind bis zu 500 Personen aufgerufen, sich einem Reihentest zu unterziehen.

Ein Besucher der Hamburger Cocktailbar "Sands Bar" wurde später positiv getestet. Hunderte Personen sind nun zum Testen aufgerufen. (Symbolfoto)
Ein Besucher der Hamburger Cocktailbar "Sands Bar" wurde später positiv getestet. Hunderte Personen sind nun zum Testen aufgerufen. (Symbolfoto)  © Carsten Koall/dpa

Grund sei ein Besucher der "Sands Bar" am Dammtor, der später positiv getestet worden sei, sagte der Sprecher der Gesundheitsbehörde am Dienstag. Schon am Tag nach seinem Besuch am vergangenen Sonnabend habe er heftige Symptome entwickelt.

"Teilnehmer des Abends berichten ebenso wie Bild- und Videoaufnahmen von im späteren Verlauf nicht mehr eingehaltenen Abständen, Maskenpflichten und zahlreichen Kontakten unter den tanzenden, feiernden und singenden Gästen." Zuvor hatte der NDR über den Vorfall berichtet.

305 Barbesucher habe man über hinterlegte Kontaktdaten erreichen können. "Wir gehen aber aufgrund der Schilderungen von einem deutlich größeren Personenkreis aus, der sich in Ansteckungsgefahr befindet", sagte er. "Ein- bis zweihundert Personen, die sich angesteckt haben könnten, können wir daher nicht erreichen."

Hamburg: Triathlon-Weltserie in Hamburg: Deutsche Laura Lindemann feiert Heimsieg
Hamburg Triathlon-Weltserie in Hamburg: Deutsche Laura Lindemann feiert Heimsieg

Ein Reihentest, der am Donnerstag in der fraglichen Bar stattfinde, solle Klarheit schaffen. "Wir rufen daher alle Personen, die sich am vergangenen Sonnabend nach 19.30 Uhr in der Bar Sands aufgehalten haben, auf, sich beim Gesundheitsamt zu melden und für eine Testung anzumelden."

In den vergangenen Wochen hatten Fälle möglicher Ausbrüche nach den Besuchen infizierter Personen in zwei Bars in der Langen Reihe in St. Georg und im "Molotow"-Musikclub am Nobistor Schlagzeilen gemacht, bei denen für über 200 Personen Quarantäne angeordnet worden war. Bei Testungen war allerdings nur in einem Fall eine weitere Infektion nachgewiesen worden.

Titelfoto: Carsten Koall/dpa

Mehr zum Thema Hamburg: