Corona-Fälle bei Polizei und Feuerwehr nehmen zu

Hamburg - Die Corona-Fälle bei der Hamburger Polizei und der Feuerwehr nehmen nach Angaben der Innenbehörde zu.

In Hamburg nehmen die Corona-Fälle bei der Polizei und der Feuerwehr zu. (Symbolfoto)
In Hamburg nehmen die Corona-Fälle bei der Polizei und der Feuerwehr zu. (Symbolfoto)  © 123rf/foottoo

Inzwischen gebe es bei der Polizei rund 180 Fälle, was bei einer Gesamtpersonalstärke von rund 11.300 Frauen und Männern rund 1,5 Prozent ausmache, sagte ein Behördensprecher der Deutschen Presse-Agentur.

"Bei der Feuerwehr sind derzeit circa ein Prozent der rund 5600 Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr von Corona betroffen."

Angesichts der in der Gesamtbevölkerung rasant steigenden Corona-Zahlen - vor allem mit der noch ansteckenderen Omikron-Variante - steigt auch der Druck auf die kritische Infrastruktur.

Hamburg: Liedermacher und Kabarettist Hans Scheibner (†85) ist tot
Hamburg Kultur & Leute Liedermacher und Kabarettist Hans Scheibner (†85) ist tot

"Hamburg nimmt die Einschätzung des Corona-Expertenrats sehr ernst und stellt sich bereits seit Längerem auf mögliche schnell steigende Infektionszahlen ein, indem wir die bestehenden Notfallpläne überprüfen und anpassen, um auf steigende Infektionszahlen reagieren zu können", betonte der Behördensprecher.

Feuerwehr und Polizei täten alles, damit alle Bereiche der kritischen Infrastruktur auch bei hohen Infektionszahlen arbeits- und einsatzfähig seien, betonte er.

Konkret seien zum Beispiel in vielen Bereichen feste Teams gebildet worden, die sich nicht untereinander begegnen und sich damit nicht gegenseitig infizieren könnten. "Auch wurden Schichtpläne entsprechend umgestellt", sagte der Sprecher.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Hamburg Corona: