Erneuter Anschlag auf Hamburgs Innensenator Andy Grote

Hamburg - Wieder hat es die Familie von Andy Grote (52) getroffen!

Innensenator Andy Grote war bereits im vergangenen Jahr Ziel eines Anschlags. (Archivbild)
Innensenator Andy Grote war bereits im vergangenen Jahr Ziel eines Anschlags. (Archivbild)  © Christian Charisius/dpa

Unbekannte haben die Reifen des Autos der Ehefrau des Innensenators zerstochen, teilte die Polizei am Dienstag mit. 

Die Ermittler gehen von einem möglichen politischen Motiv aus. 

Daher ermittelt jetzt der Staatsschutz. 

Das Auto sei zwischen Samstag 19 Uhr bis Montag kurz vor 16 Uhr an der Wohlwillstraße geparkt gewesen. 

Als Andy Grotes Frau damit am Montag fahren wollte, sah sie, dass alle vier Reifen zerstochen waren. 

Die Polizei sucht nun Zeugen. 

Hinweise können unter der Rufnummer 040 4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg sowie an jeder Polizeidienststelle abgegeben werden. 

Zweijähriger Sohn saß bei vorherigem Anschlag mit im Auto

Bereits im vergangenen Jahr gab es einen Anschlag auf Andy Grote. Am 13. Dezember 2019 wollte der SPD-Politiker seinen zwei Jahre alten Sohn zur Kita bringen, als Steine und eine Farbbombe auf sein Auto flogen. 

Eine Scheibe ging zu Bruch. Grote und sein Sohn blieben unverletzt. 

Danach tauchte auf der linken Plattform indymedia.org ein anonymes Bekennerschreiben auf.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0