Angeklagter springt nach Urteilsverkündung aus dem Fenster und flüchtet

Hamburg - Wie konnte das denn passieren! Am Donnerstagmittag ist ein Angeklagter nach der Urteilsverkündung aus dem Fenster gesprungen und geflüchtet.

Der Angeklagte konnte trotz Begleitung von zwei Justizvollzugsbeamten entkommen. (Symbolbild)
Der Angeklagte konnte trotz Begleitung von zwei Justizvollzugsbeamten entkommen. (Symbolbild)  © Marcus Brandt/dpa

Wie die Hamburger Behörde für Justiz und Verbraucherschutz mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Amtsgericht Hamburg-Barmbek gegen Mittag.

Der 42-Jährige, der wegen eines Wohnungseinbruchs und -diebstahls vor Gericht stand, wurde zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt.

Nach der Urteilsverkündung ging er zu einem Fenster, konnte dieses öffnen und sprang hinaus.

Hamburg: Diese Corona-Regeln gelten an Silvester in Hamburg!
Hamburg Diese Corona-Regeln gelten an Silvester in Hamburg!

Da sich der Verhandlungsraum in der Hochparterre befand, kam er ohne Verletzungen davon.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb erfolglos.

Wie der Mann, der von zwei Justizvollzugsbeamten begleitet worden war, flüchten konnte, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime: