Bewaffneter Mann verschanzt sich in Rettungswagen: SEK-Einsatz!

Hamburg - Großeinsatz in Hamburg-Bergedorf: An einer Autobahnbrücke am Curslacker Neuer Deich hatte sich am Montag ein bewaffneter Mann in einem Rettungswagen verschanzt!

Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr stehen neben dem Rettungswagen, in dem sich der Mann verschanzte.
Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr stehen neben dem Rettungswagen, in dem sich der Mann verschanzte.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Zunächst war der Mann gegen 16.30 Uhr mehreren Zeugen aufgefallen, da er auf der falschen Seite des Brückengeländers stand und sich offenbar in die Tiefe stürzen wollte.

Den alarmierten Rettungskräften sei es jedoch gelungen, den Mann davon abzuhalten und ihn in einen Rettungswagen zu führen.

Dort zückte der Verwirrte nach Angaben der Polizei jedoch plötzlich ein Messer und bedrohte die Einsatzkräfte, die sich in Sicherheit bringen konnten.

Nach Messerangriff auf Marktplatz: Zielfahnder finden Verdächtigen
Hamburg Crime Nach Messerangriff auf Marktplatz: Zielfahnder finden Verdächtigen

Der Mann blieb allein in dem Rettungswagen zurück und konnte schließlich von einem alarmierten Sondereinsatzkommando (SEK) mit einer Blendgranate außer Gefecht gesetzt und überwältigt werden.

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Straßensperrung konnte gegen 19 Uhr schließlich wieder aufgehoben werden.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über Suizide oder Suizidversuche. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: HamburgNews/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Hamburg Crime: