Von Ausgang nicht zurückgekehrt: Schwerverbrecher flüchtet aus "Santa Fu"

Hamburg - Ein 52 Jahre alter Sicherungsverwahrter ist nicht von einem Ausgang in die Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel zurückgekehrt.

Die Polizei nahm Karl L. bereits im Februar 2017 fest.
Die Polizei nahm Karl L. bereits im Februar 2017 fest.  © CityNews TV

Dem 52-Jährigen war für Samstag der mehrstündige und unbegleitete Ausgang genehmigt worden, um einen Familienangehörigen zu besuchen, wie die Justizbehörde am Sonntag mitteilte.

Als der Mann nicht zur vereinbarten Zeit zurück war, kontaktierte die Anstalt einen Angehörigen, hieß es weiter.

Dieser gab an, der 52-Jährige sei wegen eines medizinischen Notfalls in ein Krankenhaus gebracht worden. Da sich dies jedoch nicht bestätigen ließ, wurde eine umgehende Fahndung nach dem Mann eingeleitet.

Neue Warnstreiks bei Airbus drohen: Konzern-Boss attackiert Gewerkschaft
Hamburg Wirtschaft Neue Warnstreiks bei Airbus drohen: Konzern-Boss attackiert Gewerkschaft

Der vorbestrafte 52-Jährige war 2008 unter anderem wegen Raubes und räuberischer Erpressung in mehreren Fällen zu einer fünfeinhalbjährigen Haftstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt worden, wie die Behörde weiter mitteilte.

In den vergangenen Monaten war er auf eine mögliche Entlassung vorbereitet worden und hatte mehr als 40 unbegleitete Ausgänge wahrgenommen.

Bereits 2017 war er von einem Ausgang zu einem Therapeuten nicht zurückgekehrt und drei Tage später festgenommen worden.

Update, 16 Uhr: Polizei fahndet nach Karl L.

Laut Bild-Informationen handelt es sich bei dem flüchtigen Straftäter um Karl L. (52), der zu einer Großfamilie gehört.

Er entkam bereits zum vierten Mal aus der Sicherheitsverwahrung.

Titelfoto: CityNews TV

Mehr zum Thema Hamburg Crime: