20-Jährige lag tot im Fahrrad-Keller: Gibt es neue Erkenntnisse?

Hamburg - Nach dem Tod einer 20-jährigen Frau in einem Fahrradkeller im Hamburger Stadtteil Neuallermöhe gibt es offenbar neue Erkenntnisse.

Mitarbeiter der Spurensicherung betreten den Tatort.
Mitarbeiter der Spurensicherung betreten den Tatort.  © Blaulicht-News.de

Die Polizei hatte am Tatort vor rund einer Woche einen 26-jährigen Mann festgenommen, der nach ersten Erkenntnissen als dringend tatverdächtig galt. Gegen ihn war bereits kurze Zeit später ein Haftbefehl erlassen worden.

Nun müsse jedoch geprüft werden, ob der Tatvorwurf des vollendeten Totschlags überhaupt aufrechterhalten werden könne, teilte eine Sprecherin der Polizei am Montag mit. "Es bleibt abzuwarten, wie die Staatsanwaltschaft und Gericht das bewerten", sagte die Sprecherin der dpa.

Weitere Angaben zu den genauen Hintergründen wurden allerdings nicht genannt. Erst Ende der Woche sollen in dem Fall weitere Details bekannt gegeben werden.

Sogar Orkanböen möglich? Wetterdienst warnt vor Sturm "Daniel"
Hamburg Wetter Sogar Orkanböen möglich? Wetterdienst warnt vor Sturm "Daniel"

Unterdessen laufen die umfangreichen kriminaltechnischen und rechtsmedizinischen Untersuchungen weiter. Der Tatverdächtige selbst hatte sich vorerst nicht zu den schweren Vorwürfen geäußert.

Er hatte am Sonntag vor einer Woche die Rettungskräfte alarmiert und sie in den Keller des Mehrfamilienhauses geführt. Dort fanden die Helfer die leblose Frau, für sie kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Als dann auch die Polizei eintraf, flüchtete der 26-jährige Mann plötzlich und versteckte sich unter einem Carport, bis er von den Beamten abgeführt wurde.

Auch eine zweite Festnahme gab es am Abend noch, der Verdächtige wurde aber wenig später wieder freigelassen. Ein erster Verdacht erhärtete sich demnach nicht.

Frau hatte offenbar einen Stalker

Die Todesursache ist derweil weiter unbekannt. Doch die Polizei ging schnell von einem Gewaltverbrechen aus, fahndete sofort nach einem möglichen Täter.

Wie die Mopo zunächst berichtete, soll die 20-Jährige erstickt worden sein. Demnach hatte die Frau vor ihrem Tod auch noch eine Anzeige gegen unbekannt wegen Stalkings gestellt (TAG24 berichtete).

Ob es einen Zusammenhang zu der Tat gibt, ist allerdings völlig unklar.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Crime: