Versuchte Tötung an S-Bahnhof? 28-Jähriger festgenommen

Hamburg - Zwei Männer im Alter von 24 Jahren sind bei einer Auseinandersetzung mit zwei weiteren Personen im Hamburger Bezirk Bergedorf mit einem Messer verletzt worden.

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr stehen in Hamburg an einem Tatort. (Symbolbild)
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr stehen in Hamburg an einem Tatort. (Symbolbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Wie ein Sprecher des Lagezentrums in Hamburg am frühen Sonntagmorgen mitteilte, kam es am späten Samstagabend aus bislang ungeklärter Ursache zu der Auseinandersetzung am S-Bahnhof Mittlerer Landweg.

Demnach erlitt einer der beiden 24-Jährigen bei dem Streit Stiche im Oberkörper, der zweite leichte Schnittverletzungen an den Händen.

Weitere Hintergründe sind noch nicht bekannt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hamburg: Gasaustritt in Hamburg! Eine Tote, mehrere Verletzte
Hamburg Gasaustritt in Hamburg! Eine Tote, mehrere Verletzte


Während des Polizeieinsatzes konnten keine Züge der Linie S21 an der Haltestelle Mittlerer Landweg halten. Ein Ersatzverkehr wurde vorübergehend eingerichtet.

Update, 2. August, 10.28 Uhr: Tatverdächtiger festgenommen

Wie die Polizei am Montag weiter mitteilte, wird der Fall als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft.

Ein 28-jähriger Tatverdächtiger müsse sich nun vor einem Haftrichter verantworten. Zwischen ihm und dem 24-jährigen Opfer soll es an dem S-Bahnhof zu einem Streit gekommen sein. Der 24-Jährige erlitt einen Messerstich in die Brust, der Tatverdächtige flüchtete mit zwei Begleitern. Der Zustand des Opfers sei nach einer Not-Operation inzwischen stabil.

Die Mordkommission nahm noch in der Nacht die ersten Ermittlungen auf und wertete dabei auch Videoüberwachungsmaterial des S-Bahnhofs aus.

Am frühen Sonntagmorgen erschien der Tatverdächtige mit einem Begleiter auf einer Wache in Wilhelmsburg. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittler durchsuchten später auch die Wohnung des Tatverdächtigen in Billwerder.

Dabei wurden Beweismittel sichergestellt, die nun ausgewertet werden.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime: