Drei Männer in Hamburger Bar niedergestochen: Polizei nennt Hintergründe

Hamburg - Im Hamburger Stadtteil Dulsberg hat es in der Nacht zu Samstag ein versuchtes Tötungsdelikt gegeben (TAG24 berichtete). Nun sind weitere Details zu dem brutalen Vorfall bekannt geworden. 

Die Ermittler sicherten Spuren in der Hamburger Bar.
Die Ermittler sicherten Spuren in der Hamburger Bar.  © Blaulicht-News.de

Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, kam es gegen 5.45 Uhr in einer Bar in der Tondernstraße zu der Auseinandersetzung, bei der drei Männer durch Messerstiche zum Teil schwer verletzt wurden. 

Mit einem Großaufgebot sicherte die Polizei noch unmittelbar nach der Tat zahlreiche Spuren in dem Lokal, ein extra angeforderter Personenspürhund machte sich auf die Fährte des vorerst flüchtigen Tatverdächtigen. Der Mann konnte wenig später festgenommen werden.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen habe sich der 36-Jährige am frühen Morgen in der "ATW Bar & Lounge" befunden, als er mit einem Gast in Streit geraten sein soll.

Der 43-jährige Mann soll ihm daraufhin unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Die anwesende Bedienung stellte sich zwischen die beiden Kontrahenten und versuchte zu schlichten, währenddessen holte der 36-Jährige plötzlich ein Messer hervor und stach sowohl auf seinen Kontrahenten als auch auf seine zwei Begleiter (38, 43) ein, heißt es in dem Bericht.

Alle drei Männer wurden von den gerufenen Rettungskräften mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Eine Lebensgefahr besteht inzwischen aber nicht mehr, so ein Sprecher der Polizei.

Auch ein Spürhund der Polizei kam zum Einsatz.
Auch ein Spürhund der Polizei kam zum Einsatz.  © Blaulicht-News.de

Mordkommission ermittelt weiter

Nachdem der 36-jährige Tatverdächtige von den Ermittlern auf einem Spielplatz in der Nähe des Tatorts angetroffen werden konnte, wurde auch er zunächst mit leichten Verletzungen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Die Mordkommission hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen. 

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen soll der 36-Jährige einem Haftrichter vorgeführt werden.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0