Frau an roter Ampel angeschossen, vom Täter fehlt jede Spur

Hamburg - Im Hamburger Stadtteil Niendorf wurde am Wochenende eine junge Autofahrerin mit einer Softair-Waffe angeschossen. Die Polizei fahndet noch immer nach dem Täter. 

Eine Softair-Pistole liegt als Beweisstück auf einem Tisch. (Symbolbild)
Eine Softair-Pistole liegt als Beweisstück auf einem Tisch. (Symbolbild)  © Swen Pförtner/dpa

Den Angaben zufolge ereignete sich der Vorfall bereits am Samstag, gegen 13.30 Uhr, am Garstedter Weg. 

Die 25-Jährige sei mit ihrem Auto und heruntergelassener Seitenscheibe langsam auf eine rote Ampel zugefahren, als sie plötzlich einen stechenden Schmerz am linken Arm spürte. 

Zeitgleich hatte die Beifahrerin gehört, wie ein Gegenstand gegen das Fahrzeug prallte. Bei näherer Überprüfung stellten die zwei Frauen fest, dass es sich um kleine Geschosse handelte und informierten die Polizei.

Bei dem im Fahrzeug aufgefundenen Geschoss handelt es sich um das einer Softair-Waffe. Es wurde als Beweismittel sichergestellt.

Von dem Täter fehlt aber bislang jede Spur. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung. 

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/4286-56789 bei der Polizei zu melden.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0