Mann schwebt nach Messerattacke in Lebensgefahr

Hamburg - Messerangriff in Hamburg! Ein Mann erlitt dabei in der Nacht auf Samstag im Stadtteil Horn lebensgefährliche Verletzungen.

Die Polizei sperrte den Tatort im Helma-Steinbach-Weg ab.
Die Polizei sperrte den Tatort im Helma-Steinbach-Weg ab.  © Lars Ebner

Gegen kurz nach 1 Uhr war er mit seinem Fahrrad im Helma-Steinbach-Weg unterwegs.

Auf der Straße kam es aus bislang unbekannten Gründen zu einem Streit mit anderen Personen, wie die Polizei mitteilte.

Dabei griff einer zum Messer und stach mehrmals auf den Fahrradfahrer ein.

Hamburg: Hurricane-Festival fällt erneut aus: "unsäglich bitter"
Hamburg Kultur & Leute Hurricane-Festival fällt erneut aus: "unsäglich bitter"

Er wurde mit schweren Stichverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Am Tatort sicherten die Ermittler zahlreiche Spuren, sie fanden auch ein Messer - vermutlich die Tatwaffe.

Angaben zu den Beteiligten sowie zum Hintergrund und Hergang der Tat konnten zunächst nicht gemacht werden.

Der Täter ließ dieses Messer zurück.
Der Täter ließ dieses Messer zurück.  © Lars Ebner

Die Mordkommission hat den Fall übernommen.

Update, 9. Mai, 12.09 Uhr: Weitere Details bekannt

Bei dem Angegriffenen handelt es sich um einen 51-Jährigen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Zwischen ihm und einem 26-Jährigen sei es zur Auseinandersetzung gekommen.

Der jüngere Mann soll dem 51-Jährigen dann mindestens zweimal mit einem Messer in den Rücken gestochen haben. Der Verletzte kam später in ein Krankenhaus, Lebensgefahr besteht laut Polizei jedoch nicht.

Der Verletzte selbst sowie Angehörige konnten den 26-Jährigen am Tatort festhalten. Hinzugerufene Polizeibeamte nahmen ihn als Tatverdächtigen fest und stellten auch die mutmaßliche Tatwaffe sicher.

Die Mordkommission des Landeskriminalamtes ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Die Hintergründe sind unklar.

Titelfoto: Lars Ebner

Mehr zum Thema Hamburg Crime: