Mann wandert 775 Tage ins Gefängnis, anstatt nach Barcelona zu fliegen

Hamburg - Das hatte sich der Mann anders vorgestellt! Er wollte nach Barcelona fliegen und landet nun für 775 Tage hinter Gittern.

Der Mann fiel den Bundespolizisten bei der Kontrolle auf.
Der Mann fiel den Bundespolizisten bei der Kontrolle auf.  © Christian Charisius/dpa

Die Bundespolizei hat am Hamburger Flughafen einen seit 2015 von der Staatsanwaltschaft Kiel per Haftbefehl gesuchten Mann festgenommen.

Der 31-Jährige wurde am Sonntagnachmittag auf dem Weg nach Spanien identifiziert, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Es stellte sich heraus, dass der Mann wegen schweren Bandendiebstahls in zwölf Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden war.

Hamburg: Polizei entdeckt stark blutenden Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen auf dem Gehweg
Hamburg Polizei entdeckt stark blutenden Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen auf dem Gehweg

Der Mann war nach einem Teil der Haftstrafe nach Albanien abgeschoben worden, um den Rest seiner Strafe dort abzusitzen.

Da der Mann seine Haft dort aber offenbar nie antrat, muss er nun die restlichen Tage seiner Strafe absitzen.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime: