Mann will Ex-Freundin erschießen und bedroht Polizei mit Schusswaffe

Hamburg - Das war gefährlich! Bei einem Einsatz der Hamburger Polizei samt SEK wurden die Beamten mit einer geladenen Pistole bedroht, zwei Schüsse fielen.

Die Kriminaltechnik sichert am Tatort spuren.
Die Kriminaltechnik sichert am Tatort spuren.  © André Lenthe Fotografie

Ein 34-jähriger Mann hatte gedroht, seine ehemalige Lebensgefährtin (29) mit einer Waffe umbringen zu wollen.

Laut Polizei sollte es daher eine von der Staatsanwaltschaft anberaumte Durchsuchung kommen. Zur Unterstützung wurde das SEK hingezogen.

Noch bevor die Beamten die Doppelhaushälfte des 34-Jährigen betreten hatten, wurden sie von der Dachterrasse aus mit einer Waffe bedroht.

Hamburg: Drama um Peter Urban! Not-Op rettet das Leben von ESC-Urgestein
Hamburg Drama um Peter Urban! Not-Op rettet das Leben von ESC-Urgestein

Ein SEK-Mann feuerte daraufhin zwei Schüsse in Richtung des Mannes ab, ohne ihn zu treffen.

Anschließend erfolgte die Festnahme des Tatverdächtigen.

Bei der Durchsuchung wurde die geladene Waffe sichergestellt. Wie eine Sprecherin der Polizei auf TAG24-Nachfrage bestätigte, klemmten die Patronen im Lauf der Pistole und lösten sich nur deshalb nicht.

Gegen den 34-Jährigen wurde in der Vergangenheit mehrfach wegen des Verdachts der Nachstellung, Bedrohung und Körperverletzung gegenüber seiner Ex ermittelt.

Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Titelfoto: André Lenthe Fotografie

Mehr zum Thema Hamburg Crime: