Messerstecherei an Hamburger Bahnhof: Opfer lebensgefährlich verletzt im Krankenhaus

Hamburg - Ein 53-jähriger Mann wird verdächtigt, am Dienstagmittag einen 36-jähriger Mann am Bahnhof Hamburg-Barmbek mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben.

Polizisten am Tatort.
Polizisten am Tatort.  © HamburgNews

Nach ersten Informationen vom Tatort kam es vor der Messerattacke zwischen den Beteiligten vermutlich zu einem Streit, der schließlich grausam eskalierte.

Das Opfer sei schwer verletzt worden, heißt es weiter, und wurde von einem Notarzt ins Krankenhaus gebracht.

Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

Ein Paar Schuhe steht neben einer Blutlache am Tatort.
Ein Paar Schuhe steht neben einer Blutlache am Tatort.  © HamburgNews

Update, 16 Uhr: Opfer lebensgefährlich verletzt

Am Nachmittag bestätigte die Polizei in einer Pressemitteilung, dass es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 53-jährigen Mann handelt. Er wurde kurz nach der Tat unweit des Tatortes vorläufig festgenommen.

Er werde verdächtigt, das 36-jährige Opfer durch eine Stichverletzung lebensgefährlich verletzt zu haben, heißt es weiter. Die Mordkommission habe die Ermittlungen aufgenommen.

Nach ersten Erkenntnissen gerieten die beiden Männer aus noch ungeklärter Ursache in einen Streit. Der Verdächtige stach dem 36-Jährigen in den Oberkörper und flüchtete. Das Opfer wurde im Krankenhaus notoperiert.

Es werde geprüft, ob der Festgenommene einem Haftrichter zugeführt wird.

Titelfoto: HamburgNews

Mehr zum Thema Hamburg Crime: