Pyrotechnik und Flaschenwurf: Polizei löst Aufzug nach Schanzenfest auf

Hamburg - Nach dem traditionellen Schanzenfest in Hamburg hat die Polizei eine unangemeldete Versammlung aufgelöst.

2009 war es zu heftigen Auseinandersetzungen nach dem Straßenfest gekommen. Dabei wurden Barrikaden in Brand gesetzt und Polizisten mit Steinen und Flaschen angegriffen.
2009 war es zu heftigen Auseinandersetzungen nach dem Straßenfest gekommen. Dabei wurden Barrikaden in Brand gesetzt und Polizisten mit Steinen und Flaschen angegriffen.  © Bodo Marks/dpa

Etwa 100 Menschen, einige davon vermummt, hätten sich in der Nacht zu Sonntag im Schanzenviertel versammelt, sagte ein Sprecher der Polizei.

Zu vor war das Straßenfest friedlich zu Ende gegangen und die Polizei hatte mit klaren Ansagen gegen Mitternacht begonnen die Schanzenstraße von verbliebenen Personen zu räumen.

Einige davon hätten Pyrotechnik gezündet und Flaschen geworfen. Zu größeren Ausschreitungen sei es aber nicht gekommen, der Aufzug sei aufgelöst worden. Verletzte habe es nach ersten Erkenntnissen nicht gegeben.

Z-Symbol in Telegram-Kanal verwendet: Anklage gegen zwei Hamburger
Hamburg Crime Z-Symbol in Telegram-Kanal verwendet: Anklage gegen zwei Hamburger

Das Schanzenfest ist ein alternatives Straßenfest mit Flohmarkt- und Infoständen sowie einem Bühnenprogramm.

Am Samstag fand es zum ersten Mal nach fünfjähriger Pause wieder statt, wie die Veranstalter mitteilten.

In der Vergangenheit hatte es nach dem Ende des Festes immer wieder Ausschreitungen gegeben.

Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime: