Schlägerei am Jungfernstieg: Eine Person musste wiederbelebt werden!

Hamburg - Bei einer Schlägerei am Hamburger Jungfernstieg sind am Mittwochabend mehrere Menschen verletzt worden.

Einsatzkräfte stehen am Eingang der U-Bahnstation Jungfernstieg.
Einsatzkräfte stehen am Eingang der U-Bahnstation Jungfernstieg.  © Blaulicht-News.de

Gegen 20.30 Uhr waren wohl rivalisierende Gruppen am Ausgang der U-Bahnstation aufeinander losgegangen, teilte die Polizei noch am Abend mit.

Der Vorfall ereignete sich demnach direkt vor dem Einkaufszentrum Europa-Passage.

Nach Eintreffen der Rettungskräfte sei eine schwer verletzte Person ins Krankenhaus gebracht worden. Sie musste nach Informationen des Hamburger Abendblattes zuvor reanimiert werden. Es soll sich um den Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes handeln.

Bislang sei aber noch völlig unklar, ob nur körperliche Gewalt oder auch Waffen im Spiel waren, so der Polizeisprecher.

Wie viele Menschen insgesamt an der Schlägerei beteiligt waren, konnte die Polizei noch nicht sagen. Einige Personen habe man auf die Wache gebracht, nach anderen Beteiligten würde noch gesucht.

Die Polizei war am Abend mit einem Großaufgebot vor Ort. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Update, 11.37 Uhr: Polizei sucht nach Tatverdächtigen

Die Polizei sicherte Spuren am Tatort.
Die Polizei sicherte Spuren am Tatort.  © Blaulicht-News.de

Wie die Polizei am Donnerstag weiter mitteilte, seien drei Wachleute einer privaten Sicherheitsfirma am mit einer Gruppe Jugendlicher aneinandergeraten.

Die rund zehnköpfige Gruppe hätte die Europa-Passage teils rauchend und ohne Mund-Nasen-Bedeckungen betreten. Die Männer hätten sie aufgefordert, das Gebäude sofort zu verlassen. Dabei sei die Situation dann eskaliert.

Zwei junge Männer sollen die Wachleute angegriffen haben. Ein 59-jähriger brach dabei bewusstlos zusammen. Mutmaßlich litt er unter einer Vorerkrankung.

Er musste reanimiert werden und befindet sich weiterhin in Lebensgefahr. Seine Kollegen wurden durch die Angriffe jeweils leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Die Tatverdächtigen konnten derweil unerkannt flüchteten. Daher bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Mithilfe.

Zeugen, die Hinweise zu den beteiligten Personen oder dem Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder bei einer anderen Dienststelle zu melden.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0