Schüsse am Bahnhof: Zwei Männer im Gesicht getroffen

Hamburg - Brutaler Überfall in Hamburg-Eidelstedt! 

Mitarbeiter der Rettungsdienstes versorgen einen am Kopf verletzten Mann am Bahnhof Elbgaustraße.
Mitarbeiter der Rettungsdienstes versorgen einen am Kopf verletzten Mann am Bahnhof Elbgaustraße.  © Jonas Walzberg/dpa

Dabei wurden am späten Mittwochabend zwei Männer am S-Bahnhof Elbgaustraße verletzt. 

Sie sollen sich nach ersten Informationen gegen kurz vor 22 Uhr an einem öffentlichen WC aufgehalten haben, als es zu einer Auseinandersetzung kam. 

Aus einer siebenköpfigen Gruppe heraus sollen plötzlich mehrere Schüsse aus einer Schreckschusspistole gefallen sein. 

Der Täter soll den zwei Männern ins Gesicht geschossen haben. 

Bevor Polizei und Rettungsdienst eintrafen, flüchtete die Gruppe. 

Die beiden verletzten Männer kamen in Krankenhäuser, wie ein Sprecher der Hamburger Polizei am Donnerstagmorgen sagte. 

Weitere Hintergründe der Auseinandersetzung sind unklar. 

Ein Ermittler sichert Spuren am Tatort an einem WC-Häuschen.
Ein Ermittler sichert Spuren am Tatort an einem WC-Häuschen.  © Jonas Walzberg/dpa

Die Polizei fahndet nach mehreren Tätern sowie einem Mercedes und einem Smart, mit denen sie unterwegs sein sollen.

Update, 9.09 Uhr

Bei den Verletzten handelt es sich nach neuen Angaben um einen 24-Jährigen und einen 30-Jährigen. Sie wurden durch eine Schreckschusspistole und eine Glasflasche verletzt. 

Vor dem Angriff im Stadtteil Eidelstedt war es am Mittwochabend zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gekommen, wie ein Sprecher der Hamburger Polizei am Donnerstagmorgen sagte. 

Zur Schwere der Verletzungen konnten zunächst keine Angaben gemacht werden. Auch wer aus der Schreckschusspistole gefeuert hatte und warum es zu dem Streit kam, war zunächst unklar. 

Die Tatverdächtigen sind laut Polizei zwei zwischen 16 und 18 Jahre alte männliche Jugendliche.

Titelfoto: Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0