Brutales Verbrechen in Hamburg: Haftbefehl gegen Ehemann erlassen

Hamburg - Nach einem versuchten Tötungsdelikt in Hamburg gegen eine 38-jährige Frau hat das Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen.

Beamten führen einen Tatverdächtigen ab: Der Mann hatte sich selbst bei der Polizei gestellt. (Symbolbild)
Beamten führen einen Tatverdächtigen ab: Der Mann hatte sich selbst bei der Polizei gestellt. (Symbolbild)  © Armin Weigel/dpa

Der Vorfall hatte sich bereits am Samstag ereignet.

Wie TAG24 berichtete, soll der 40-jährige Ehemann das Opfer in ihrer Wohnung im Stadtteil Rahlstedt gewürgt haben, bis die Frau das Bewusstsein verlor.

Die 38-Jährige schwebte nach dem Vorfall zunächst in Lebensgefahr, ihr Zustand konnte im Krankenhaus aber stabilisiert werden.

Hamburg: Wasserleiche in der Elbe identifiziert: Es ist der vermisste Schwimmer (†15)
Hamburg Wasserleiche in der Elbe identifiziert: Es ist der vermisste Schwimmer (†15)

Noch am Sonntagabend sprach die Polizei von einem versuchten Tötungsdelikt mittels stumpfer Gewaltanwendung im Halsbereich.

Nach einer kurzen Flucht hatte sich der Mann in einem Polizeirevier gestellt. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest.

Inzwischen sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Der Haftbefehl lautet auf versuchten Totschlag und schwere Körperverletzung, wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag bestätigte.

Die Mordkommission hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime: