Zwei Tote nach Brand in Mehrfamilienhaus: Opfer identifiziert

Hamburg - Einen Tag nach dem Wohnhausbrand in Hamburg-Harburg mit zwei Toten ist die Brandursache weiterhin unklar.

Zwei Brandermittler der Polizei stehen mit Polizisten vor der Brandwohnung.
Zwei Brandermittler der Polizei stehen mit Polizisten vor der Brandwohnung.  © Jonas Walzberg/dpa

Die Identität der Opfer sei dagegen inzwischen geklärt, sagte eine Sprecherin der Polizei am Montag.

Es handele sich um einen 49 Jahre alten und um einen 45 Jahre alten Mann sowie um eine 30 Jahre alte Frau, sagte die Sprecherin.

Der 49-Jährige war von Feuerwehrleuten tot in der Brandwohnung im Erdgeschoss gefunden worden, der 45-Jährige starb, als er aus einem Fenster im zweiten Stock sprang.

Hamburg: Schulbeginn mit Maskenpflicht in Hamburg und Schleswig-Holstein
Hamburg Schulbeginn mit Maskenpflicht in Hamburg und Schleswig-Holstein

Die Frau wurde den Angaben zufolge lebensgefährlich verletzt, als sie ebenfalls aus dem Fenster sprang.

Der viergeschossige Altbau liegt im Harburger Phoenix-Viertel, einer traditionellen Arbeitersiedlung. Die Fassade war am Morgen nach dem Brand rauchgeschwärzt, die verkohlten Fenster standen offen.

Die Feuerwehr erklärte Teile des Hauses für unbewohnbar. Die Bewohner mussten anderweitig untergebracht werden.

Titelfoto: Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Feuerwehreinsatz: