Feuer in Wohnung ausgebrochen: Bewohner und Polizist verletzt

Hamburg – Bei einem Wohnungsbrand im Hamburger Stadtteil Marienthal sind ein Bewohner und ein Polizist verletzt worden.

Der 71-jährige Bewohner kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.
Der 71-jährige Bewohner kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.  © JOTO

Das Feuer sei am Donnerstagabend in einer Erdgeschosswohnung ausgebrochen, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Gegen 23.12 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu dem Mehrfamilienhaus an der Kreuzung Luisenstraße/Nöpps gerufen.

Ein Polizist rettete den 71-jährigen Bewohner über den Balkon aus der brennenden Wohnung. Dabei atmete er offenbar die giftigen Dämpfe ein.

Hamburg: Erfolgsautor Politycki flüchtet aus Deutschland - das ist der Grund!
Hamburg Kultur & Leute Erfolgsautor Politycki flüchtet aus Deutschland - das ist der Grund!

Beide kamen anschließend mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Alle anderen Hausbewohner mussten evakuiert werden. Nach einer Belüftung des Gebäudes konnten sie in ihre Apartments zurückkehren.

Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

Titelfoto: JOTO

Mehr zum Thema Hamburg Feuerwehreinsatz: