Hunde in Gefahr! Exotische Giftalge in Hamburger Badesee gefunden

Hamburg - Gefahr für Mensch und Tier im Allermöher See!

Hunde sollten derzeit nicht im Allermöher See baden. (Symbolbild)
Hunde sollten derzeit nicht im Allermöher See baden. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa

Dort sind giftige Burgunderrotalgen festgestellt worden. Diese gehören zu den Cyanobakterien - oder auch "Blaualgen", färben im Gegensatz zu diesen das Wasser aber rot statt blau-grün.

"Erstmalig ist die Burgunderrotalge in einem Hamburger Badegewässer aufgetreten. Sie ist eher in Süddeutschland verbreitet, etwa im Alpenraum", sagte der Sprecher der Umweltbehörde, Jan Dube, dem Hamburger Abendblatt.

Nach Angaben des Sprechers des Bezirksamts Bergedorf, Sebastian Kloth, produziert die Alge Toxine, die Körperreaktionen bei Menschen und Tieren hervorrufen können.

Gerade Hundebesitzer sollten deshalb ihre Tiere vom See fernhalten.

Auch Menschen sollten derzeit nicht im Wasser baden, falls bei den Temperaturen überhaupt jemand auf diese Idee kommen sollte.

Das Bezirksamt hat bereits entsprechende Warnschilder aufgestellt.

Deswegen sollte die gefährliche Alge im Sommer verschwunden sein

Für die kommende Badesaison gibt es aber eine gute Nachricht. "Die Burgunderrotalge ist eher im kälteren Halbjahr aktiv, wenn das Wasser kalt ist", sagte Dube.

Im Frühjahr, so die Hoffnung, sinke sie auf den Seeboden ab.

Die Behörde habe das Gewässer weiter im Blick und werde gegebenenfalls weitere Schritte einleiten.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0