Großeinsatz! Rettungsfahrzeuge fahren sich in aufgeweichten Boden fest

Hamburg - Das kommt auch nicht alle Tage vor! Eigentlich sollte ein Feuerwehrfahrzeug am Donnerstagabend einen Rettungswagen aus dem Schlamm ziehen, doch dann blieb er ebenfalls stecken.

Das Feuerwehrauto blieb in dem aufgeweichten Boden stecken.
Das Feuerwehrauto blieb in dem aufgeweichten Boden stecken.  © Blaulicht-News.de

Alles begann mit einem normalen Einsatz. Ein zehnjähriger Junge hatte sich beim Fußballtraining in den Arm gebrochen.

Ein Rettungswagen rückte aus, versorgte das Kind und wollte es anschließend in ein Krankenhaus bringen.

Doch dann begann das Drama!

Crash in Hamburg: Radfahrer prallt gegen offene Autotür
Hamburg Unfall Crash in Hamburg: Radfahrer prallt gegen offene Autotür

Die Räder überdrehten, das Fahrzeug blieb im aufgeweichten Boden stecken. Nichts ging mehr.

Ein weiterer Rettungswagen wurde angefordert und brachte den Zehnjährigen schließlich in eine Klinik.

Um das steckengebliebene Fahrzeug aus dem Schlamm zu ziehen, schickte die Feuerwehr einen Unimog los.

Doch auch der blieb beim Versuch den Rettungswagen aus seiner misslichen Lage zu befreien stecken.

Aus dem Routine-Einsatz wurde nun ein Großeinsatz!

Eine Einheit, die auf schwere Bergungen spezialisiert ist, machte sich auf den Weg. Nach mehr als einer Stunde konnte die beiden Fahrzeuge schließlich aus dem Schlamm befreit werden.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg: