Coronavirus: Hamburger Hafengeburtstag abgesagt!

Hamburg - Das Fest zum 831. Hamburger Hafengeburtstag fällt aus. Wegen der anhaltenden Gefahr der Verbreitung des neuartigen Coronavirus sagten die Gesundheitsämter der Bezirke Altona und Hamburg-Mitte am Montag den Hafengeburtstag ab, der ursprünglich vom 8. bis 10. Mai geplant war.

Der Hamburger Hafengeburtstag fällt aus.
Der Hamburger Hafengeburtstag fällt aus.  © Markus Scholz/dpa

Mit rund einer Million Besucher gehört der Hafengeburtstag zu den größten Volksfesten in Deutschland. Er wird seit 1977 in zeitlicher Nähe zum Überseetag am 7. Mai als großes Hafenfest gefeiert, vorher nur in kleinem Rahmen als Jubiläumstag.

Zu den Höhepunkten des Hafengeburtstags zählt die Einlaufparade der Schiffe zu Beginn und die Auslaufparade am Ende. Daran nehmen oft einige der größten Segelschiffe der Welt teil. 

Beliebt bei den Besuchern, die aus der gesamten Umgebung anreisen, ist auch das Schlepperballett. Der Hafengeburtstag endet mit einem großen Feuerwerk.

Hamburg: "Blitzer-Millionäre" durch Verkehrsrowdys: Diese Stadt ist Spitzenreiter!
Hamburg "Blitzer-Millionäre" durch Verkehrsrowdys: Diese Stadt ist Spitzenreiter!

Das Datum und die Zählweise gehen zurück auf den 7. Mai 1189, an dem Kaiser Friedrich Barbarossa angeblich den Hamburgern einen Freibrief ausgestellt hat. 

Das ist aber historisch nicht belegt. Vermutlich handelt es sich um eine Fälschung, die den Hamburgern einige Privilegien einbrachte. 

Tatsächlich gab es in Hamburg schon länger einen Hafen.

Die Einlaufparade zählt zu den Höhepunkten des Volksfestes.
Die Einlaufparade zählt zu den Höhepunkten des Volksfestes.  © Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg: