Hier bekommen Hunderte "Querdenker" Ärger vom Weihnachtsmann

Hamburg - In der Hamburger Innenstadt haben am Sonntag rund 300 Menschen gegen die geltenden Corona-Maßnahmen demonstriert.

"Wir müssen reden!" steht auf einem Plakat der Demonstranten am Jungfernstieg.
"Wir müssen reden!" steht auf einem Plakat der Demonstranten am Jungfernstieg.  © Citynews.tv

Wie auch in anderen Städten forderten die Teilnehmer in einem Schweigemarsch "dass die Pandemie von nationaler Tragweite beendet wird – ohne Impfstoff!"

Doch die sogenannten "Querdenker", die auch teilweise ohne Mund-Nase-Schutz unterwegs waren, stießen am Jungfernstieg nicht nur auf rund 100 Gegendemonstranten, sondern bekamen es am Ende auch noch mit einigen Weihnachtsmännern zu tun.

Die verkleideten Gegendemonstranten hatten sich mit einem kleinen Fahrradkonvoi ebenfalls auf den Weg zum Jungfernstieg gemacht und fuhren immer wieder in einem großen Bogen um die Demonstranten herum.

Nach ersten Informationen vor Ort blieben beide Proteste weitestgehend friedlich.

Die verkleideten Weihnachtsmänner umrundeten die Demonstranten.
Die verkleideten Weihnachtsmänner umrundeten die Demonstranten.  © Citynews.tv

Hunderte Weihnachtsmänner beim "Xmas-Ride"

Der Fahrradkonvoi erinnert an den jährlichen "Xmas-Ride". Erst am Samstag hatten sich in Kiel mehrere Hundert als Weihnachtsmänner verkleidete Motorradfahrer versammelt, um bei strahlendem Sonnenschein durch die Innenstadt zu düsen (TAG24 berichtete).

Die Biker demonstrierten für "mehr Anerkennung und Würdigung der Pflegekräfte" und sammelten dazu Spenden für die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein. Der "Xmas Ride" wurde zum siebten Mal veranstaltet.

Wegen der Corona-Pandemie durften in diesem Jahr aber pro Startpunkt aber nur jeweils 100 Motorradfahrer an der Aktion teilnehmen. "Normalerweise sind wir viel mehr", sagte einer der Organisatoren.

Update, 19.12 Uhr: Keine weiteren Zwischenfälle am Sonntag

Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, sei die Kundgebung der "Querdenker" am Nachmittag ohne Zwischenfälle verlaufen.

Rund 150 Menschen aus der linken Szenen hätten sich ebenfalls am Jungfernstieg versammelt, von "Gegendemonstranten" wollte die Polizei aber nicht sprechen, weil keine entsprechende Versammlung angemeldet worden sei.

Ursprünglich hatten die Veranstalter 900 Teilnehmer angemeldet.

Titelfoto: Citynews.tv (Bildmontage)

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0