Trotz Corona: Tausende Menschen demonstrieren in Hamburg gegen Rassismus

Hamburg -  Trotz der geltenden Corona-Bestimmungen haben in Hamburg am Samstag Tausende Menschen an einer Demonstration gegen Rassismus und Polizeigewalt teilgenommen. 

Tausende Menschen mit Mund-Nasen-Schutz nahmen an der Demo teil.
Tausende Menschen mit Mund-Nasen-Schutz nahmen an der Demo teil.  © Blaulicht-News.de

Hintergrund ist der Tod des US-Amerikaners George Floyd, der bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis ums Leben gekommen ist.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte den Vorfall bereits entschieden als rassistischen Akt verurteilt. "Wir wissen alle, dass wir auch bei uns so etwas wie Rassismus kennen. Deshalb haben wir auch bei uns alle Hände voll zu tun", erklärte sie am Donnerstag in einem ARD-Interview. 

Bereits am Freitag hatten rund 4500 Menschen vor dem US-Konsulat am Alsterufer in Hamburg demonstriert (TAG24 berichtete). Angekündigt waren lediglich 250 Teilnehmer. Nach nur einer halben Stunde musste die Polizei die Versammlung auflösen, sie fuhr im Hintergrund Wasserwerfer auf.

Am Samstag bekundete die Polizei zunächst ihre Solidarität mit den Teilnehmern: "Rassismus darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Wir arbeiten täglich dafür, dass sich alle Menschen in Hamburg sicher fühlen können", hieß es in einem Twitter-Beitrag.

Gegen 14 Uhr meldete die Polizei Hamburg allerdings bereits 9000 Menschen, die sich im Bereich Jungfernstieg versammelt hatten. Zum Schutz vor neuen Corona-Infektionen seien aber nur 525 Teilnehmer zulässig, hieß es weiter. 

Zeitweise hatten sich rund 10.000 Menschen am Jungfernstieg versammelt.
Zeitweise hatten sich rund 10.000 Menschen am Jungfernstieg versammelt.  © Blaulicht-News.de

Versammlung beendet

Die Versammlungsleitung musste die Veranstaltung offiziell beenden. Wenig später meldete die Polizei immer noch rund 10.000 Teilnehmer am Jungfernstieg. Im gesamten Innenstadt-Bereich gingen die Beamten sogar von rund 14.000 Demonstranten aus.

Wegen des großen Personenaufkommens wurden die Bahnhöfe Jungfernstieg, Rathausmarkt, Gänsemarkt und Stadthausbrücke am Mittag zeitweise ohne Halt von U- und S-Bahnen durchfahren. 

Update, 17.56 Uhr: Ausschreitungen

Nach der friedlichen Demonstration kam es am Samstagabend in der Innenstadt zu Ausschreitungen. Aus einer Gruppe heraus sei Pyrotechnik gezündet worden und es habe einen "massiven Bewurf" von Polizisten gegeben, sagte eine Sprecherin.

Weitere Informationen dazu findet Ihr >>>hier<<<

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0