Nach tödlicher Explosion in Hamburg: Ursache gefunden?

Hamburg - Nach der schweren Explosion in einem Haus in Hamburg-Barmbek wurde die Ursache für das Unglück möglicherweise gefunden.

Das Haus in Barmbek wurde bei der Explosion stark beschädigt.
Das Haus in Barmbek wurde bei der Explosion stark beschädigt.  © Blaulicht-News.de

Denn wie das Hamburger Abendblatt am Mittwoch berichtete, haben Einsatzkräfte eine Gasflasche in den Trümmern des Gebäudes gefunden.

Diese könnte für die schwere Detonation verantwortlich sein. Denn Gasleitungen waren früheren Berichten zufolge nicht in dem Gebäude verlegt.

Die Ermittler konnten den Unglücksort bislang nur mittels Drohnen aus der Luft absuchen. Schließlich bleibt das Gebäude, in dem Wohnungen und Büros untergebracht waren, weiter einsturzgefährdet. Die Gasflasche konnte daher auch noch nicht geborgen werden.

Das Gebäude soll nun nach und nach abgetragen werden, um weitere Spuren zu sichern.

Am frühen Montagmorgen war es zu der verheerenden Explosion gekommen, bei der ein Mann ums Leben gekommen war. Er konnte zunächst von den Einsatzkräften aus dem Gebäude gerettet werden, im Krankenhaus erlag er dann aber seinen schweren Verletzungen.

Die Frage nach der Identität des Toten konnte auch zwei Tage nach dem Unglück noch nicht abschließend geklärt werden. Möglicherweise handelt es sich um einen Bewohner des Hauses.

Die Ermittlungen der Polizei laufen weiter auf Hochtouren.

Ersatzverkehr zwischen Mundsburg und Barmbek

Auch die Strecke der Hamburger U-Bahn-Linie 3, die an den Unglücksort grenzt, bleibt weiter von den Arbeiten betroffen. Zunächst hatte die Hamburger Hochbahn angekündigt, die Sperrung am Mittwochmorgen aufheben zu können.

Am Mittag dauerte diese allerdings noch an. Zwar sei die Strecke inzwischen wieder befahrbar, das beschädigte Haus werde aber derzeit noch statisch geprüft, teilte das Unternehmen bei Twitter mit. Noch gebe es keine Freigabe.

Der Ersatzverkehr zwischen Mundsburg und Barmbek bleibt damit bestehen.

Update, 13.13 Uhr: U-Bahn-Linie fährt wieder

Die Hochbahn hat den Betrieb der U3 zwischen Mundsburg und Barmbek am Mittwochmittag wieder aufgenommen.

Wie ein Sprecher mitteilte, wurde die Strecke wieder komplett freigegeben.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0