Ab Montag: Wer ohne oder mit falsch sitzender Maske fährt, muss zahlen!

Hamburg - Ab dem 24. August ist es soweit: Wer ohne korrekt sitzende, Mund und Nase bedeckende Maske in den HVV-Verkehrsmitteln oder fahrkartenpflichtigen Bereichen der Haltestellen erwischt wird, zahlt 40 Euro!

Mitarbeiter der Hamburger Hochbahn-Wache kontrollieren die Einhaltung der Maskenpflicht in einer U-Bahn.
Mitarbeiter der Hamburger Hochbahn-Wache kontrollieren die Einhaltung der Maskenpflicht in einer U-Bahn.  © Daniel Reinhardt/dpa

Die entsprechenden behördlichen Genehmigungen sind jetzt erteilt worden, wie der HVV am Mittwoch in Hamburg bekannt gab. 

Diese Maßnahme sei notwendig geworden, weil in den vergangenen Tagen vermehrt Fahrgäste ohne oder mit nicht richtig sitzender Mund-Nasen- Bedeckung im HVV unterwegs waren.
Von der Maskenpflicht ausgenommen seien Kinder unter sieben Jahren und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nachweislich von der Pflicht befreit sind.

Neben verstärkten Kontrollen setzen die Verkehrsunternehmen weitere Maßnahmen ihrer Hygiene- und Schutzkonzepte im Zuge der Corona-Pandemie um. Alle 1.500 Linienbusse von HOCHBAHN und VHH seien mit Trennscheiben zu den Busfahrerinnen und Busfahrern ausgerüstet worden. 

Gleiches gelte für den Großteil der Busse der Verkehrsunternehmen im Hamburger Umland. In allen U- und S-Bahnen, die das technisch zulassen, würden die Türen an allen Haltestellen automatisch geöffnet. 

Die Fahrzeuge und Haltestellen würden regelmäßig gründlich gereinigt, darüber hinaus seien täglich mobile Hygieneteams von Hochbahn, S-Bahn und VHH im Einsatz. 

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0