Warnstreik: Hamburger Nahverkehr wird wieder aufgenommen

Hamburg - Im Zuge der Warnstreiks im öffentlichen Dienst legen nun auch Mitarbeiter des Nahverkehrs in Hamburg die Arbeit nieder. 

Eine Anzeigetafel in einem menschenleeren U-Bahnhof im Hamburger Hauptbahnhof zeigt während des Warnstreik den Hinweis "Aktuell kein Bus- und U-Bahn Verkehr".
Eine Anzeigetafel in einem menschenleeren U-Bahnhof im Hamburger Hauptbahnhof zeigt während des Warnstreik den Hinweis "Aktuell kein Bus- und U-Bahn Verkehr".  © Bodo Marks/dpa

Am frühen Dienstagmorgen (3 Uhr) wollen Mitarbeiter der Hamburger Hochbahn sowie der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) für bessere Arbeitsbedingungen in den Warnstreik treten. Das hat Auswirkungen auf Busse und Bahnen.

So wird der Hochbahn zufolge der U-Bahn-Verkehr in der Hansestadt bis zum Mittag komplett eingestellt. Busse fahren nur eingeschränkt. 

Vor allem im Umland - in den Kreisen Pinneberg, Segeberg, Stormarn und Herzogtum Lauenburg - soll es dem VHH zufolge erhebliche Einschränkungen geben. Regional- und S-Bahnen sind von den Warnstreiks nicht betroffen. Es ist eine Kundgebung am Betriebshof Alsterdorf geplant.

Zu den Warnstreiks im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) hat die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Sie fordert für die bundesweit rund 87.000 Tarifbeschäftigten in 130 Verkehrsbetrieben unter anderem ein 13. Monatsgehalt, eine Erhöhung der Zulagen für belastende Dienste und Schichten sowie 30 Urlaubstage für alle als Standard. 

In Hamburg sind den Angaben zufolge rund 7000 Menschen bei der Hamburger Hochbahn und dem VHH von den Tarifverhandlungen betroffen.

Bereits in den vergangenen Tagen hatten in Hamburg unter anderem die Stadtreiniger sowie Mitarbeiter des Hafens, von Kindergärten, Krankenhäusern und Behinderteneinrichtungen die Arbeit niedergelegt.

Update, 29. September, 12.11 Uhr: Nahverkehr wird wieder aufgenommen

Nach Angaben der Hamburger Hochbahn wurde die Streik-Aktion um 12 Uhr beendet. Der Regelbetrieb auf den U-Bahn-Linien U1, U2, U3, U4 sowie auf allen Buslinien werde ab sofort wieder sukzessive aufgenommen.

Es werde allerdings noch einige Zeit dauern, bis der Betrieb wieder stabil läuft. 

Die Hochbahn gehe davon aus, dass spätestens ab 15 Uhr alle Busse und U-Bahnen wieder pünktlich fahren.

Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0