Aufruf zu Warnstreik: Diese Hamburger Kitas sind betroffen

Hamburg - Hamburger Eltern müssen bei der Betreuung ihrer Kinder umplanen. Die Beschäftigten zahlreicher Kitas sind kommende Woche zum Warnstreik aufgerufen.

Die Gewerkschaften rufen zur Demo am Vormittag vor der Elbphilharmonie auf. (Archivbild)
Die Gewerkschaften rufen zur Demo am Vormittag vor der Elbphilharmonie auf. (Archivbild)  © Daniel Reimann/dpa

Das teilten die Gewerkschaften ver.di und GEW mit. Der Warnstreik ist für Dienstag, den 8. März, geplant. Dazu sind auch Beschäftigte der sozialen Dienste und der Behindertenhilfe aufgerufen.

Diese Kita-Träger kann es treffen:

  • Arbeiter-Samariter-Bund (ASB)
  • Elbkinder
  • Hamburger Schulverein von 1875 e. V.
  • Rudolf-Ballin-Stiftung
  • Studierendenwerk Hamburg
Dramatischer Unfall: 24-Jähriger stürzt kopfüber von Leuchtturm
Hamburg Unfall Dramatischer Unfall: 24-Jähriger stürzt kopfüber von Leuchtturm

Derzeit sind nach Angaben des Landeselternausschusses Kindertagesbetreuung die Auswirkungen unklar. Konkret kann nicht gesagt werden, ob einzelne Kitas an dem Tag schließen müssen.

Bereits am Montag gab es einen Warnstreik bei den Kitas der Elbkinder. Der Ausstand wurde erst am Vorabend kurzfristig angekündigt, was bei betroffenen Eltern viel Frust auslöste.

Die Gewerkschaften wollen mit dem Warnstreik Druck in den Tarifverhandlungen mit den Arbeitgebern machen. Sie fordern für die von ihnen vertretenen 25.000 Beschäftigten in Hamburg unter anderem eine verbesserte Eingruppierung.

Titelfoto: Daniel Reimann/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Wirtschaft: