Verdi entscheidet endgültig über Tarifkompromiss für Hafenarbeiter

Hamburg - Die Gewerkschaft Verdi entscheidet am Montag endgültig über die Tarifeinigung für die Hafenarbeiter in Nordseehäfen.

Beschäftigte mit Verdi-Flaggen protestierten am 14. Juli bei einem Warnstreik vor dem Container Terminal Burchardkai der HHLA (Hamburger Hafen und Logistik AG).
Beschäftigte mit Verdi-Flaggen protestierten am 14. Juli bei einem Warnstreik vor dem Container Terminal Burchardkai der HHLA (Hamburger Hafen und Logistik AG).  © Christian Charisius/dpa

Der von Verdi und dem Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS) vor knapp zwei Wochen ausgehandelte Kompromiss sieht spürbare Entgelterhöhungen in diesem und im kommenden Jahr für die 12.000 Beschäftigten vor.

Zudem enthält der Abschluss Anpassungsregeln für den Fall, dass die aktuell extrem hohe Inflationsrate von fast acht Prozent auch im kommenden Jahr ausufern sollte.

Vorausgegangen waren eine beispiellose Warnstreikserie und zehn Verhandlungsrunden. Die Bundestarifkommission der Gewerkschaft hatte nach der Einigung in Bremen schon mit großer Mehrheit die Annahme empfohlen.

Plus 25 Prozent! Vattenfall erhöht Strompreis in Hamburg
Hamburg Wirtschaft Plus 25 Prozent! Vattenfall erhöht Strompreis in Hamburg

Vor einer endgültigen Zustimmung sollte aber noch die Meinung der Gewerkschaftsmitglieder in den betroffenen Betrieben eingeholt werden.

Wenn die Verdi-Tarifkommission nun auch endgültig grünes Licht gibt, ist aus Sicht der Häfen die Gefahr eines erneuten Arbeitskampfs vom Tisch - wegen der 24-monatigen Laufzeit des Tarifkompromisses für mindestens zwei Jahre.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Wirtschaft: