Weitere Warnstreiks abgewendet: Schlichtung bei Hochbahn erfolgreich

Hamburg - Weitere Warnstreiks bei der Hamburger Hochbahn sind vorerst abgewendet.

Die Angestellten der Hochbahn bekommen mehr Geld. (Symbolbild)
Die Angestellten der Hochbahn bekommen mehr Geld. (Symbolbild)  © Daniel Reinhardt/dpa

Nach erfolgreicher Schlichtung hätten die Tarifkommissionen dem Abschluss zugestimmt, teilten die Gewerkschaft Verdi und die Hochbahn am Mittwoch mit.

Er sieht demnach unter anderem 1,4 Prozent mehr Geld, mindestens aber 50 Euro mehr ab April 2021, vor sowie eine weitere Erhöhung um 1,8 Prozent ein Jahr später. Weihnachts- und Urlaubsgeld sollen auf 80 Prozent erhöht und künftig an die Tarifentwicklung gekoppelt werden. Zudem sei eine Corona-Prämie in Höhe von 950 Euro vereinbart worden.

Künftig werden außerdem Heiligabend und Silvester arbeitsfrei sein und zwei weitere Entlastungstage gewährt werden, wie beide Seiten mitteilten.

"Unabhängig von dem Schlichtungserfolg freut es uns besonders, dass wir den Beschäftigten noch in diesem Jahr die Corona-Prämie steuerfrei auszahlen können", sagte Hochbahnsprecher Christoph Kreienbaum.

Warnstreik hatte massive Auswirkungen

Es habe sich gezeigt, dass sich Hartnäckigkeit auch in Pandemiezeiten auszahlt, betonte Verdi-Fachbereichsleiter Natale Fontana. "Die Schlichtung brachte den Durchbruch, weil die Kolleginnen und Kollegen sich zuvor klar für ihre Forderungen eingesetzt haben."

Die Beschäftigten hatten ihren Forderungen zuletzt am Samstag des ersten Adventswochenendes mit einem ganztägigen Warnstreik Nachdruck verliehen und für massive Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr gesorgt.

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0